+
Neue BND-Zentrale in Berlin: Der Bundesnachrichtendienst bekommt 225 zusätzliche Stellen, davon 125 für die Terrorismusbekämpfung. Foto: Paul Zinken/Archiv

Bericht: Bundesregierung stockt Geheimdienste personell auf

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung stockt die Geheimdienste nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" um insgesamt fast 500 Stellen auf. Der Bundesnachrichtendienst (BND) bekomme 225 zusätzliche Stellen, davon 125 für die Terrorismusbekämpfung.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz erhalte 250 neue Mitarbeiter, von denen 150 für die Bekämpfung des Rechtsextremismus eingestellt würden. Das habe das Vertrauensgremium, ein geheim tagender Ausschuss des Bundestags für die Haushalte der Geheimdienste, am vergangenen Donnerstag beschlossen, schreibt die Zeitung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesregierung blickt sorgenvoll auf Brexit-Verhandlungen
Die Brexit-Verhandlungen kommen in entscheidenden Punkten nicht voran. Ist der Regierung in London bewusst, was sie mit einem Scheitern riskiert? In Brüssel wird man …
Bundesregierung blickt sorgenvoll auf Brexit-Verhandlungen
CSU-Politiker auf Distanz zu Seehofer
Der CSU-Chef muss wegen seiner Flüchtlingspolitik scharfe Kritik einstecken. EKD-Chef Bedford-Strohm erinnert die Partei an die christlichen Grundwerte. Und auch in der …
CSU-Politiker auf Distanz zu Seehofer
Trump lädt Putin ins Weiße Haus ein
Ex-Präsident Obama war ein Einfaltspinsel, und nur er, Donald Trump, kann zum schlimmsten Alptraum von Kremlchef Putin werden. Drei Tage musste Trump nach dem …
Trump lädt Putin ins Weiße Haus ein
Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit
Die Kanzlerin macht demnächst ein paar Tage Urlaub. Doch bevor sich die vom Streit mit Seehofer gezeichnete Regierungschefin eine Auszeit gönnt, gibt sie noch einmal den …
Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit

Kommentare