+
Der Fonds "Härteleistungen für Opfer extremistischer Übergriffe" existiert seit 2001 und wurde eingerichtet, um Opfer rechter Gewalt zu unterstützen. Foto: Fredrik von Erichsen/Symbol

Schon 451 750 Euro geflossen

Bericht: Entschädigungen für Opfer rechter Gewalt gestiegen

Berlin (dpa) - Die Entschädigungszahlungen des Bundes an Opfer rechtsextremistischer Gewalt sind einem Medienbericht zufolge stark gestiegen. Die überwiesenen Hilfeleistungen seien so hoch wie seit sechs Jahren nicht mehr, schrieb "Zeit Online" unter Berufung auf Zahlen des Bundesjustizministeriums.

Im ersten Halbjahr dieses Jahres seien schon 451 750 Euro geflossen - und damit mehr als im gesamten vergangenen Jahr. Ein Ministeriumssprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Steigerung sei auch mit Altfällen zu erklären, die in diesem Jahr ausgezahlt würden. "Das Bundesamt für Justiz arbeitet jetzt intensiv daran, auch Altfälle abzuarbeiten."

Der Fonds "Härteleistungen für Opfer extremistischer Übergriffe" existiert seit 2001 und wurde eingerichtet, um Opfer rechter Gewalt zu unterstützen. Seit 2010 bekommen aus diesem Topf auch andere Opfer Geld, zum Beispiel linksextremistischer und islamistischer Gewalt. Für terroristische Taten gibt es dem Bericht zufolge einen gesonderten Fonds. Das weitaus meiste Geld geht demzufolge an Opfer rechter Gewalt.

Laut Ministerium besteht kein Rechtsanspruch auf Gelder aus dem Topf, die Leistung sei "als Akt der Solidarität des Staates und seiner Bürger mit den Betroffenen" zu verstehen. Zugleich solle das Geld ein deutliches Zeichen für die Ächtung derartiger Übergriffe sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Senator McCain bezeichnet Trumps Auftritt mit Putin als historischen "Tiefpunkt"
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
Senator McCain bezeichnet Trumps Auftritt mit Putin als historischen "Tiefpunkt"
Neue Einigkeit zwischen EU und China
Im Schatten des Handelsstreits mit Trump: Erstmals seit Jahren machen die EU und China wieder Fortschritte in wichtigen Handelsfragen.
Neue Einigkeit zwischen EU und China
Schlechte Umfragewerte: Markus Söder distanziert sich von Horst Seehofer
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat ein wichtiges Datum im Visier: die Landtagswahlen am 14. Oktober. Die Umfragewerte sind jedoch mies und Söder hat …
Schlechte Umfragewerte: Markus Söder distanziert sich von Horst Seehofer
Merkel im Altenheim: Pflegeberuf durch gute Löhne stärken
In ihrer letzten Videobotschaft nannte die Kanzlerin Pflegende "Helden des Alltags". Nun besucht sie einen solchen Alltagshelden und betont: Dem Personalmangel muss mit …
Merkel im Altenheim: Pflegeberuf durch gute Löhne stärken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.