Hammer: Tuchel bald Trainer in England?

Hammer: Tuchel bald Trainer in England?

In Australien

Hacker stehlen Pläne für Geheimdienstzentrale

Canberra - Peinliche Schlappe für den australischen Geheimdienst: Chinesische Hacker haben nach Medienberichten die Baupläne für die neue Zentrale in Canberra gestohlen.

Dies berichtete am Dienstag der nationale Rundfunksender ABC. Die australischen Grünen, Koalitionspartner von Ministerpräsidentin Julia Gillard, forderten eine unabhängige Untersuchung und einen sofortigen Baustopp.

Der Neubau der Australian Security Intelligence Organization (ASIO) soll rund 630 Millionen australische Dollar kosten (rund 470 Millionen Euro) und rund 1800 Mitarbeitern Platz bieten. Der Umzug ist für dieses Jahr geplant. Dem ABC-Bericht zufolge knackten die Cyber-Angreifer das Firmennetz einer der Baufirmen und stahlen detaillierte Pläne über die Verkabelung im Gebäude, die internen Sicherheitssysteme und die Standorte wichtiger Server. Die Datenspur der Hacker lässt sich demnach bis nach China zurückverfolgen.

Der für den Bau zuständige Justizminister Mark Dreyfus und Regierungschefin Gillard wiesen den ABC-Bericht als unrichtig zurück, gingen aber auch auf Nachfrage von Abgeordneten nicht weiter ins Detail.

Die Grünen-Chefin Christine Milne fragte, ob der Neubau nun überhaupt jemals seinen Zweck erfüllen könne, sollten die Pläne tatsächlich gestohlen worden sein. Bis dies geklärt sei, müsse die Regierung einen Baustopp erlassen. Auch sei unklar, ob ausländische Geheimdienste zukünftig noch bereit sein werden, sensible Informationen mit Australien zu teilen.

ap

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea-Fotos zeigen immer ein bestimmtes Detail - es ist überlebenswichtig
Fast alle übersehen auf den Fotos, die den nordkoreanischen Diktator mit seiner Gefolgschaft zeigen, ein bestimmtes Detail. Es ist immer gleich – und überlebenswichtig. 
Nordkorea-Fotos zeigen immer ein bestimmtes Detail - es ist überlebenswichtig
Interview mit Wohlfahrtsverbands-Leiter: „Wir brauchen eine 180-Grad-Kehrtwende“
Das Wirtschaftsministerium schlägt Alarm, weil die Löhne immer weiter auseinanderdriften - das deckt sich mit den Erfahrungen von Dr. Ulrich Schneider, dem Leiter des …
Interview mit Wohlfahrtsverbands-Leiter: „Wir brauchen eine 180-Grad-Kehrtwende“
Fast die Hälfte der Wähler ist noch unentschlossen
Berlin (dpa) - Einen Monat vor der Bundestagswahl weiß nach einer Umfrage fast die Hälfte der Wähler noch nicht, für wen sie am 24. September stimmen will.
Fast die Hälfte der Wähler ist noch unentschlossen
Kommentar: Mehr Videoüberwachung in Bayern - Vorfahrt für Sicherheit
Mit einem massiven Ausbau der Videoüberwachung in allen Bereichen des öffentlichen Lebens in ganz Bayern will die Staatsregierung die Sicherheit im Freistaat weiter …
Kommentar: Mehr Videoüberwachung in Bayern - Vorfahrt für Sicherheit

Kommentare