+
Hillary Clintons Präsidentschaftsbewerbung für 2016 ist noch nicht offiziell. Foto: Andrew Gombert/Archiv

Bericht: Hillary Clinton hat Wahlkampfteam schon zusammen

Washington (dpa) - Die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton hat ihr Wahlkampfteam schon zusammen - auch wenn ihre Präsidentschaftsbewerbung für 2016 noch nicht offiziell ist.

Nach einem Bericht der "Washington Post" greift sie dabei auch auf eine Reihe jetziger und ehemaliger Berater von Präsident Barack Obama zurück, der sie 2008 bei der innerparteilichen Kandidatenkür ausgebootet hatte.

Diesmal zeichnet sich im eigenen demokratischen Lager keine Konkurrenz für die ehemalige First Lady ab. Der Zeitung zufolge wird Clinton daher voraussichtlich erst vom Sommer an aktiv Wahlkampf führen, um sich vorher nicht unnötig zu verschleißen.

Bei den Republikanern ist dagegen ein dichtes Kandidatenfeld zu erwarten, das heißt, jeder Bewerber muss sich frühzeitig positionieren und auf einen intensiven Vorwahlkampf einstellen.

Clinton hat sich laut "Washington Post" bereits auf den derzeitigen Obama-Berater John Podesta als Wahlkampfchef festgelegt. Der erfahrene Bobby Mook, der ihr bereits 2008 bei ihrer Kampagne half, solle ihr Wahlkampfmanager werden. Obamas derzeitige Kommunikationsdirektorin Jennifer Palmieri solle den gleichen Posten im Clinton-Team übernehmen. Die Demokratin wolle sich außerdem in ihrer Kampagne auf Joel Benenson stützen, den Meinungsforscher des Präsidenten.

Washington Post

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer stemmt sich gegen seinen Sturz
Am Tag nach dem Wahldebakel kämpft Horst Seehofer ums politische Überleben. Die Sitzung des Vorstands übersteht er. Seine Kritiker halten sich dort zurück, setzen aber …
Seehofer stemmt sich gegen seinen Sturz
CSU-Chef Seehofer setzt auf Attacke
Am Tag nach dem historischen Stimmverlust bei der Bundestagswahl scheint über der CSU-Zentrale die Sonne. Im Parteivorstand kommt das aber nicht an, dort läuft die Suche …
CSU-Chef Seehofer setzt auf Attacke
Frauke Petry: Sie ist dann mal weg
In der AfD beginnt der Zerfall schon einen Tag nach der Wahl. Parteichefin Frauke Petry will mit ihren eigenen Leuten keine Fraktion bilden. Zu anarchisch, zu radikal. …
Frauke Petry: Sie ist dann mal weg
Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Zuletzt wurde der Krieg der Worte zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un immer schärfer. Inzwischen erkennt Nordkoreas …
Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"

Kommentare