Bericht: Sinkt Rentenbeitrag stärker als erwartet?

Berlin - Der Beitrag zur Rentenversicherung könnte im kommenden Jahr einem Medienbericht zufolge deutlich stärker sinken als bislang erwartet. Welcher Beitragssatz in Aussicht steht:

Nach Informationen von “Bild.de“ erwägt die Bundesregierung eine Senkung des Beitragssatzes zum 1. Januar von derzeit 19,9 Prozent bis auf 19,6 Prozent. Im Extremfall könne es sogar einen Rückgang bis auf 19,5 Prozent geben. Mögliche Jahresentlastung für Arbeitnehmer: je nach Einkommen bis zu 132 Euro.

Grund sei die gute Konjunkturentwicklung. Weil die Zahl der Beschäftigten steigt und die Löhne anziehen, nehme die Rentenkasse mehr Geld ein als erwartet. Bis Ende 2012 könnte das Plus bei drei Milliarden Euro liegen, lauteten interne Schätzungen.2013 könnte der Beitragssatz dann sogar auf 19,2 Prozent sinken. Das entspräche einer weiteren Entlastung um maximal 99 Euro.

Bislang gilt eine Senkung des Beitragssatzes auf 19,8 Prozent 2012 als sicher. Eine Entscheidung will die Bundesregierung Ende November treffen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kabinett will Dürre-Erleichterung für Viehhalter beschließen
Berlin (dpa) - Die schweren Dürreschäden für Landwirte in vielen Regionen Deutschlands beschäftigen heute erneut das Bundeskabinett. Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) …
Kabinett will Dürre-Erleichterung für Viehhalter beschließen
Nebraska tötet Häftling trotz Protestes von Pharmahersteller
Ein 60-Jähriger Doppelmörder ist der 16. Mensch, der in diesem Jahr in den USA durch eine staatlich verabreichte Giftspritze starb. Ein deutscher Pharmahersteller hatte …
Nebraska tötet Häftling trotz Protestes von Pharmahersteller
US-Staat tötet Häftling trotz Protest von deutschem Pharmahersteller
Ein 60-jähriger Doppelmörder wurde in den USA durch eine staatlich verabreichte Giftspritze getötet. Ein deutscher Pharmahersteller hatte dies noch bis zum Schluss zu …
US-Staat tötet Häftling trotz Protest von deutschem Pharmahersteller
Eigentor im Netz: Warum der CSU ihre eigene Kampagne nun um die Ohren fliegt
Die CSU ist darauf bedacht, auch für junge Wähler attraktiv zu bleiben. Eine Kampagne der Partei im Netz ist nun nach hinten losgegangen.
Eigentor im Netz: Warum der CSU ihre eigene Kampagne nun um die Ohren fliegt

Kommentare