+
Mietwohnungen in Hamburg: Die Koalition plant weitere Änderungen für Mieter und Vermieter. Foto: Daniel Bockwoldt

Bericht: Koalition schnürt ein zweites Mietrechtspaket

Berlin (dpa) - Nach Einführung der Mietpreisbremse planen Union und SPD nach Informationen der "Saarbrücker Zeitung" weitere Änderungen für Mieter und Vermieter.

Mit dem zweiten Mietrechtspaket solle unter anderem die Erstellung des Mietspiegels umfassend reformiert werden. Außerdem sei eine Absenkung der Modernisierungsumlage zugunsten der Mieter von elf auf zehn Prozent geplant, schreibt die Zeitung.

Für die Berechnung der Nebenkosten soll dem Bericht zufolge nur noch die tatsächliche Wohnfläche herangezogen werden dürfen. Darüber hinaus wolle die Koalition einen Sachkundenachweis für Makler einführen.

Den rechtspolitischen Experten der SPD-Bundestagsfraktion, Dirk Wiese, zitiert das Blatt mit den Worten: "Wir werden die Bedingungen für Mieter weiter verbessern." Im zuständigen Justiz- und Verbraucherministerium habe es erste Fachgespräche gegeben. Im Herbst soll laut Wiese der Referentenentwurf vorliegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung
Nach dem Terroranschlag von Manchester wird die Zusammenarbeit von Großbritannien und den USA auf eine harte Probe gestellt. Wurden wichtige Erkenntnisse durchgestochen? …
Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung
G7-Gipfel: Start mit Streit über Klima und Handel
US-Präsident Trump hat bei der EU und den Nato-Partnern in Brüssel seine "America first"-Linie deutlich betont. Das belastet auch die G7-Beratungen auf Sizilien.
G7-Gipfel: Start mit Streit über Klima und Handel
Trumps Einreisestopp kommt vor den Supreme Court
Gericht für Gericht sagte in den USA Nein zu Trumps Einreisestopp. Jetzt will es das Justizministerium wissen: Der Oberste Gerichtshof wird sich mit dem Dekret befassen. …
Trumps Einreisestopp kommt vor den Supreme Court
FBI nimmt Trump-Schwiegersohn Kushner ins Visier
War Trump-Schwiegersohn Kushner in mögliche Absprachen mit Russland zur Beeinflussung der US-Wahl 2016 verstrickt? FBI-Ermittler jedenfalls interessieren sich für den …
FBI nimmt Trump-Schwiegersohn Kushner ins Visier

Kommentare