Auswertung des Bundeskriminalamts

Neue Zahlen zur Kriminalität von Asylbewerbern

Berlin - Die Zahl der von Asylbewerbern begangenen Straftaten ist nach einem Zeitungsbericht deutlich gestiegen - allerdings längst nicht so stark wie die Zahl der nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge.

So seien im vergangenen Jahr gut 38.000 Asylbewerber als Tatverdächtige ermittelt worden - gut doppelt so viel wie drei Jahre zuvor (knapp 16.000), schreibt die „Rheinische Post“ (Samstag) unter Berufung auf eine Auswertung des Bundeskriminalamts. Im selben Zeitraum vervierfachte sich aber die Zahl der gestellten Asylanträge von 53.000 auf 202.000.

Einen starken Anstieg gab es dem Bericht zufolge bei Körperverletzungen (von 3863 auf 9655) und bei den Ladendiebstählen (von 4974 auf 13 894). Die Zunahme der Gewalttaten hat nach Behördenangaben auch mit der Situation in den Flüchtlingsheimen zu tun. In den überfüllten Unterkünften komme es immer wieder zu Aggressionen zwischen den Asylbewerbern selbst.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU, Grüne und SPD in Sachsen verhandeln über Koalition
Gut eineinhalb Monate sind seit der Landtagswahl in Sachsen vergangen. Nun beginnen Verhandlungen für eine neue Regierung. Viele rechnen noch vor Weihnachten mit einer …
CDU, Grüne und SPD in Sachsen verhandeln über Koalition
Syrien-Offensive der Türkei: Maas droht Erdogan mit Zahlungsstopp - und kontert Beleidigung
Während der Waffenruhe in Nordsyrien droht der türkische Präsident Erdogan den Kurden. Heiko Maas drohte der Türkei nun mit einem Zahlungsstopp. Der News-Ticker.
Syrien-Offensive der Türkei: Maas droht Erdogan mit Zahlungsstopp - und kontert Beleidigung
Greta Thunberg spricht über schwere Depressionen - sie hörte sogar auf zu essen 
Greta Thunberg gibt nur selten Interviews. Eine schwedische Reporterin hat sich an die Klimaaktivistin geheftet, und Erstaunliches erfahren.
Greta Thunberg spricht über schwere Depressionen - sie hörte sogar auf zu essen 
Mark Esperanto? Trump löscht peinlichen Tweet, aber zu spät für das Netz
Donald Trump twittert über Esperanto, meint aber nicht die Kunstsprache, sondern seinen Verteidigungsminister. Und das ist nicht alles, was dem Präsidenten misslingt.
Mark Esperanto? Trump löscht peinlichen Tweet, aber zu spät für das Netz

Kommentare