+
Über 7800 neue Lehrer wollen die Länder im kommenden Jahr einstellen. Der Philologenverband fordert noch weitere 20.000 Stellen.

Nicht nur wegen Flüchtlingen

Bericht: Länder wollen 7800 neue Lehrer einstellen

Berlin - Die Bundesländer wollen nach einem Zeitungsbericht im kommenden Jahr 7835 zusätzliche Lehrer einstellen. Die meisten neuen Stellen soll es in Bayern und NRW gegen.

Das ergebe sich aus einer Umfrage bei den Bildungsministerien, berichtet die „Bild“-Zeitung (Dienstag).

Die Stellen würden nicht allein wegen des Flüchtlingszustroms geschaffen, sondern seien teils ohnehin geplant gewesen, sagte der Chef der Lehrergewerkschaft Philologenverband, Heinz-Peter Meidinger, dem Blatt. Er bekräftigte die Forderung nach mindestens 20.000 Stellen mehr.

Die meisten gibt es der Zeitung zufolge im bevölkerungsreichen Nordrhein-Westfalen (1200) und in Bayern (1700).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bruder des Attentäters bestätigt: „Salman war Mitglied des IS“
Am Montag erschütterte ein Selbstmordanschlag Großbritannien. 22 Menschen wurden getötet, viele Hintergründe sind unklar. Alle Informationen und Entwicklungen im …
Bruder des Attentäters bestätigt: „Salman war Mitglied des IS“
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht
In Manchester riss ein Attentäter mit einer selbstgebastelten Bombe 22 Menschen in den Tod. Hier lesen Sie die Fakten zur Explosion beim Ariana-Grande-Konzert.
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht
Islamistischer Terror in Somalia, Kenia und Indonesien - mehrere Tote
Ein belebter Busbahnhof in Indonesien, ein Café in Somalia und eine Straße nahe der Grenze zu Somalia waren am Mittwoch Ziele von islamistischen Anschlägen. Mindestens …
Islamistischer Terror in Somalia, Kenia und Indonesien - mehrere Tote
Trump in Brüssel - Tausende Gegendemonstranten
Vor dem Nato-Gipfel am Donnerstag ist US-Präsident Donald Trump in Brüssel eingetroffen. In einer Stadt, die er wegen der vielen dort lebenden Muslime als "Höllenloch" …
Trump in Brüssel - Tausende Gegendemonstranten

Kommentare