Hans-Georg Maaßen geht davon aus, dass vertrauliche Informationen an die Medien weitergegeben worden sind.

Verfassungsschutzpräsident

Bericht: Maaßen stellt Anzeige wegen Geheimnisverrats

Köln/Berlin - Wegen Enthüllungen über die Arbeit der Geheimdienste hat Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen einem Bericht zufolge Anzeigen wegen Geheimnisverrats gestellt. Dabei handele es sich um drei Fälle, in denen vertrauliche Informationen an die Medien weitergegeben worden seien.

Zweimal sei nach Informationen des Deutschlandfunks über den Wirtschaftsplan des Verfassungsschutzes berichtet worden, einmal über einen Bericht zum Tod eines V-Mannes. Die ersten beiden Verfahren habe der Generalbundesanwalt an sich gezogen, im dritten Fall werde noch geprüft, ob es sich um den Verrat von Staatsgeheimnissen handele.

Bericht DLF

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Terror in Barcelona: Was wir jetzt sicher wissen - und was nicht
Der Terroranschlag von Barcelona stellt sich wohl als Werk einer organisierten Gruppe heraus. Die Ermittler ordneten der mutmaßlichen Terrorzelle drei Vorfälle zu.
Terror in Barcelona: Was wir jetzt sicher wissen - und was nicht
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Kenias Opposition will das Wahlergebnis von vor rund einer Woche nicht anerkennen. Die Computer seien manipuliert worden, lautet einer der Vorwürfe. 
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Sein Anschlag tötete 14 Menschen und wollte offenbar noch viel mehr treffen - über den Attentäter von Barcelona gibt es mittlerweile nähere Erkenntnisse.   
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an

Kommentare