Zahlen schwanken

Bericht: 1,1 Millionen Flüchtlinge in Deutschland registriert

Berlin - Nach einem Bericht der Sächsischen Zeitung sollen im vergangenen Jahr rund 1,1 Millionen Flüchtlinge in Deutschland registriert worden sein.

Im vergangenen Jahr sind nach einem Medienbericht 1 091 894 Flüchtlinge in Deutschland registriert worden. Das meldete die „Sächsische Zeitung“ unter Berufung auf Zahlen aus dem sogenannten EASY-System („Erstverteilung von Asylbegehrenden“). Allein im Dezember seien demnach 127 320 Flüchtlinge erfasst worden. Im November hatte die Zahl der registrierten Schutzsuchenden bei 206 000 gelegen, im Oktober bei 181 000. Die bayerische Landesregierung hatte bereits Ende Dezember erklärt, dass 2015 fast 1,1 Millionen Flüchtlinge eingereist seien - der Großteil davon über Bayern.

Das Bundesinnenministerium äußerte sich zu der Gesamtzahl für das vergangene Jahr zunächst nicht. Diese werde in den kommenden Tagen veröffentlicht, sagte ein Sprecher in Berlin. Er erklärte, in den vergangenen Tagen seien täglich zwischen 1500 und 3000 Flüchtlinge in Bayern angekommen - und damit weniger als in den Wochen zuvor. Es gebe jedoch noch immer einige Schwankungen bei den Zahlen. Ein klarer Trend sei nicht erkennbar.

Aus dem bayerischen Innenministerium hieß es, in den letzten Dezember-Tagen seien jeweils zwischen 3000 und 4000 Flüchtlinge angekommen. Lediglich am 1. Januar habe die Zahl unter 2000 gelegen und am 2. Januar unter 3000.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Le Pen lässt Parteivorsitz vorübergehend ruhen
Während Frankreichs Noch-Präsident Hollande zur "nationalen Einheit" gegen die Rechtspopulisten aufruft, will deren Frontfrau das Volk hinter sich sammeln. Demoskopen …
Le Pen lässt Parteivorsitz vorübergehend ruhen
Seehofer bleibt: Pensionierung verschoben - doch wie lange?
Seehofer macht in München weiter, nach Berlin schickt er seinen Innenminister Herrmann. Die CSU-Spitze nimmt das Personalpaket klaglos zur Kenntnis. Wie lange Seehofer …
Seehofer bleibt: Pensionierung verschoben - doch wie lange?
Von Frau zu Frau: Ivanka Trump trifft heute Angela Merkel
Washington - Erstmals seit ihrer Ernennung zur Beraterin im Weißen Haus besucht US-Präsidententochter Ivanka Trump die Bundesrepublik. Am Dienstag nimmt die 35-Jährige …
Von Frau zu Frau: Ivanka Trump trifft heute Angela Merkel
US-Bundesstaat Arkansas richtet weitere Häftlinge hin
Weil das Verfallsdatum eines Betäubungsmittels bald erreicht ist, hat es die Justiz in Arkansas eilig. Erstmals seit 16 Jahren werden zwei Todesurteile an einem Tag …
US-Bundesstaat Arkansas richtet weitere Häftlinge hin

Kommentare