+
Südkoreanische Medien berichten über den Raketenabschuss aus Nordkorea.

Nachrichtenagentur berichtet

Nordkorea feuert in Richtung Japan

Seoul - Nach wochenlanger Testpause hat Nordkoreas Militär nach südkoreanischen Angaben am Samstag wieder Raketen an der Ostküste in Richtung Japanisches Meer abgefeuert.

 Es habe sich vermutlich um drei Lenkraketen von kurzer Reichweite gehandelt, die ins Meer gefallen seien, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul mit. Der Hintergrund für die Starts, von denen zwei am Morgen und einer am Nachmittag (Ortszeit) erfolgten, sei unklar.

Die Abschüsse könnten Teil von Militärübungen oder einzelne Tests gewesen sein, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf Regierungsbeamte. Anhand der Analyse der Flugbahnen seien es offenbar keine Mittelstreckenraketen gewesen. Es könnten Antischiffsraketen oder auch Boden-Boden-Raketen mit einer Reichweite von etwa 120 Kilometern gewesen sein.

Das Militär im kommunistischen Nordkorea testet regelmäßig solche Raketen. Zuletzt waren Mitte März von Südkorea die Tests von zwei nordkoreanischen Raketen mit kurzer Reichweite registriert worden.

Die jüngsten Raketenstarts erfolgten zu einer Zeit, in der es neue Hoffnungen auf Entspannungsgespräche im Konflikt um die umstrittenen nordkoreanischen Raketen- und Atomprogramme gibt. Man gehe nicht davon aus, dass die jüngsten Raketenstarts eine ernsthafte Sicherheitsbedrohung darstellten, zitierte Yonhap eine Sprecherin des Präsidialamts in Seoul. Die Situation werde jedoch sehr genau beobachtet. Man sei gegen mögliche Provokationen gewappnet.

Die Lage in der Region gilt seit dem nordkoreanischen Atomtest im Februar als sehr angespannt. Pjöngjang hatte angesichts der Ausweitung von UN-Sanktionen und gemeinsamer Militärübungen der USA und Südkoreas mehrfach Kriegsdrohungen gegen die beiden Länder ausgestoßen. In den vergangenen Wochen war die Kriegsrhetorik jedoch merklich abgeflaut. Nach US-Angaben hatte Nordkorea zuletzt zwei zuvor startklar gemachte Mittelstreckenraketen von ihren mobilen Abschussrampen an der Ostküste wieder abgezogen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage-Hammer: Das wollen Bayerns Bürger im Asylstreit
Die CSU hat für ihre unnachgiebige Haltung im Asylstreit mit der CDU nach einer Meinungsumfrage die Rückendeckung der großen Mehrheit der Bürger in Bayern.
Umfrage-Hammer: Das wollen Bayerns Bürger im Asylstreit
Asylstreit mit Merkel: Neue Details zu Seehofers Masterplan überraschen - CSU nennt jetzt neuen Zeitplan
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch droht an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Asylstreit mit Merkel: Neue Details zu Seehofers Masterplan überraschen - CSU nennt jetzt neuen Zeitplan
Wahlen in Türkei: Opposition wittert Chance gegen kraftlosen Erdogan
Ein Selbstläufer werden die Wahlen in der Türkei für Präsident Erdogan und seine AKP nicht, glaubt man den Umfragen. Die Opposition sieht sich im Aufwind. Wankt Erdogan? …
Wahlen in Türkei: Opposition wittert Chance gegen kraftlosen Erdogan
„Das ist verantwortungslos...“: Bamf-Mitarbeiter nennt massive Wissenslücken bei Asyl-Entscheidern
Teils schlecht qualifizierte Mitarbeiter sollen über die Zukunft der Flüchtlinge entscheiden, Ausbildungen gebe es erst, wenn die Zahlen stimmen: Ein Personalrat spricht …
„Das ist verantwortungslos...“: Bamf-Mitarbeiter nennt massive Wissenslücken bei Asyl-Entscheidern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.