+
Mitt Romney, hier Ende 2012 bei einer Wahlkampfveranstaltung, erwägt eine erneute Präsidentschaftskandidatur. Foto: Tannen Maury

Bericht: Romney erwägt dritte Präsidentschaftskandidatur

Washington (dpa) - Der frühere republikanische US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney erwägt nach einem Bericht der Politikplattform "Politico" seine dritte Bewerbung um das Spitzenamt.

Demnach sagte der Ex-Gouverneur von Massachusetts vor einer Gruppe von potenziellen Wahlkampfspendern: "Jeder hier kann seinen Freunden mitteilen, dass ich ein Rennen in Betracht ziehe."

Politische Beobachter haben schon seit längerem über eine neue Kandidatur Romneys 2016 spekuliert, obwohl er in der Vergangenheit wiederholt signalisiert hatte, dass er nach zwei vergeblichen Versuchen genug habe.

Tritt Romney an, könnte er es im parteiinternen Rennen um die republikanische Spitzenkandidatur mit dem ehemaligen Gouverneur von Florida, Jeb Bush, zu tun haben. Der Bruder des früheren Präsidenten George W. Bush und Sohn von Ex-Präsident George Bush hat bekanntgegegen, dass er eine Bewerbung prüft.

Romney hatte 2012 als republikanischer Spitzenkandidat gegen Präsident Barack Obama verloren. 2008 scheiterte er bereits bei den republikanischen Vorwahlen an Senator John McCain, der dann von Obama geschlagen wurde.

Auf demokratischer Seite gilt als wahrscheinlich, dass sich die frühere Außenministerin und ehemalige First Lady Hillary Clinton um den Chefposten bewirbt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Bis zum Wahltag will der SPD-Kanzlerkandidat Schulz unverzagt kämpfen, das hatte er angekündigt. Eine Umfrage dürfte ihm wenig Freude bereiten.
ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
Hinter dem U-Bahn-Anschlag in London könnte ein ganzes Netzwerk stecken. Die Polizei nahm einen weiteren Verdächtigen fest.
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
Bei seiner Rede vor der UN-Generalversammlung hat der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel klare Worte gefunden und die Politik des US-Präsidenten Donald Trump …
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Deutlich mehr Pflege - das bringt die jüngste Reform. Die Erwartungen scheinen sogar übertroffen zu werden.
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen

Kommentare