+
Der frühere republikanische US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney erwägt nach einem Bericht seine dritte Bewerbung um das Spitzenamt.

US-Wahl 2016

Bericht: Romney vor dritter Präsidentschaftskandidatur?

Washington - Aller guten Dinge sind drei? Zweimal hat Mitt Romney den Einzug ins Weiße Haus schon verpasst. Nun denkt er angeblich darüber nach, es 2016 noch einmal zu versuchen.

Der frühere republikanische US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney erwägt nach einem Bericht der Politikplattform „Politico“ seine dritte Bewerbung um das Spitzenamt. Demnach sagte der Ex-Gouverneur von Massachusetts am Freitag vor einer Gruppe von potenziellen Wahlkampfspendern: „Jeder hier kann seinen Freunden mitteilen, dass ich ein Rennen in Betracht ziehe.“

Politische Beobachter haben schon seit längerem über eine neue Kandidatur Romneys 2016 spekuliert, obwohl er in der Vergangenheit wiederholt signalisiert hatte, dass er nach zwei vergeblichen Versuchen genug habe.

Tritt Romney an, könnte er es im parteiinternen Rennen um die republikanische Spitzenkandidatur mit dem ehemaligen Gouverneur von Florida, Jeb Bush, zu tun haben. Der Bruder des früheren Präsidenten George W. Bush und Sohn von Ex-Präsident George Bush hat bekanntgegegen, dass er eine Bewerbung prüft.

Romney hatte 2012 als republikanischer Spitzenkandidat gegen Präsident Barack Obama verloren. 2008 scheiterte er bereits bei den republikanischen Vorwahlen an Senator John McCain, der dann von Obama geschlagen wurde.

Auf demokratischer Seite gilt als wahrscheinlich, dass sich die frühere Außenministerin und ehemalige First Lady Hillary Clinton um den Chefposten bewirbt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise
Berlin (dpa) - Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz hat vor einer Wiederholung der Flüchtlingskrise des Jahres 2015 gewarnt. Mit Blick auf die steigende Zahl von …
SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Innere Sicherheit ist ein großes Wahlkampfthema. Parteiübergreifend kommt der Ruf nach mehr Polizei, um Kriminalität besser zu bekämpfen. Das könne aber nur der erste …
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Seehofer schließt Schwarz-Grün nicht aus - Personalwechsel bei Wahlsieg
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer will eine schwarz-grüne Koalition nach der Bundestagswahl nicht ausschließen. Außerdem kündigte er an, im Fall eines Sieges der …
Seehofer schließt Schwarz-Grün nicht aus - Personalwechsel bei Wahlsieg
Neuer Kommunikationschef löscht seine Trump-kritischen Tweets
Schon bei seinem ersten Auftritt im Weißen Haus hat Anthony Scaramucci demonstriert, warum er in der Gunst des Präsidenten so hoch steht. Alte, Trump-kritische Tweets …
Neuer Kommunikationschef löscht seine Trump-kritischen Tweets

Kommentare