+
Soldaten tragen Schutzanzüge während der Ermittlungen zur Vergiftung des Ex-Doppelagent Skripal und dessen Tochter.

Sergej Skripal

Vergifteter Ex-Spion: Neue Details zu Geheimdienst-Aktionen

Der vergiftete Ex-Doppelagent Sergej Skripal soll einem Bericht zufolge nach seiner Ankunft in Großbritannien weiter Kontakte zu westlichen Geheimdiensten unterhalten haben.

Prag - Auf Vermittlung des britischen Auslandsdienstes MI6 sei er im Jahr 2012 nach Prag gereist, berichtete die Zeitschrift „Respekt“ in ihrer am Montag erschienenen Ausgabe. „Auch wenn er sich hier nur kurz aufhielt, soll seine Reise für die hiesigen Geheimdienste ein Gewinn gewesen sein“, schreibt das Nachrichtenmagazin aus Prag. Bei dem Treffen sei es unter anderem um Enthüllungen zum russischen Spionagenetzwerk in Westeuropa gegangen.

Seit dem Anschlag im englischen Salisbury vom 4. März wird über das mögliche Motiv für die Tat spekuliert. Großbritannien macht Moskau für die Vergiftung Skripals und seiner Tochter Julia verantwortlich. Der Kreml weist die Vorwürfe strikt zurück.

Nach dem ersten Treffen in Prag hätten sich tschechische Geheimdienstmitarbeiter noch mindestens einmal mit Skripal in Großbritannien getroffen, berichtete „Respekt“. Die Quellen des Magazins glaubten indes nicht, dass dies mit dem Anschlag unmittelbar zusammenhängen könnte. Skripal war 2006 in Russland verurteilt worden, weil er für Großbritannien spioniert haben soll. Vier Jahre später kam er bei einem Agenten-Austausch frei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump kurz vor Putin-Treffen: Unsere Beziehung zu Russland war „NIEMALS“ schlechter
Donald Trump trifft sich am Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Zündstoff gibt es genug - beispielsweise die russischen Hackerangriffe während des …
Trump kurz vor Putin-Treffen: Unsere Beziehung zu Russland war „NIEMALS“ schlechter
„Zum Fremdschämen": CSU-Kollegen ziehen über Seehofer her
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
„Zum Fremdschämen": CSU-Kollegen ziehen über Seehofer her
Luftnummer oder Annäherung? - Trump trifft Putin
Die Aufmerksamkeit ist riesig, das Verhältnis der weltgrößten Atommächte gespannt wie seit Jahrzehnten nicht. Doch allzu groß sind die Hoffnungen vor dem Gipfel von …
Luftnummer oder Annäherung? - Trump trifft Putin
Spahn will Patientendaten auf Handys zugänglich machen
Berlin (dpa) - Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherungen sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spätestens ab 2021 auch per Handy und …
Spahn will Patientendaten auf Handys zugänglich machen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.