+
Die Einheit soll für die Koordinierung von Anschlägen durch IS-Sympathisanten zuständig sein, die per Internet in Europa rekrutiert werden.

In Syrien

Bericht: So bildet IS Terroristen für Anschläge in Europa aus

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterhält einem Zeitungsbericht zufolge in Syrien eine Ausbildungseinheit für Attentäter, die Anschläge in Europa ausführen sollen.

Das will die britische „Sunday Times“ unter Berufung auf einen in Syrien gefangenen IS-Kämpfer aus Europa erfahren haben. Gleichzeitig sei die Einheit für die Koordinierung von Anschlägen durch IS-Sympathisanten zuständig, die per Internet in Europa rekrutiert werden. Unter den Absolventen des Terror-Trainings sollen auch IS-Kämpfer aus Deutschland sein.

Die geheim operierende Einheit soll demnach allen Ankömmlingen aus Europa im IS-Gebiet eine Ausbildung zum Attentäter anbieten. Das sieben Monate lange Training umfasse Bombenbau, extreme körperliche Belastungstests und ideologische Schulungen. Die Einheit sei noch immer aktiv. Noch im Februar 2017 sei eine Schleuserroute über die Türkei nach Europa offen gewesen.

Der von der „Sunday Times“ interviewte IS-Kämpfer will seine Informationen von einem hochrangigen Kommandeur der Terrormiliz erhalten haben, dessen Schwester er geheiratet hatte. Er befindet sich nach Angaben des Blatts in der Hand kurdischer Kämpfer. Ihm zufolge wurden innerhalb von zweieinhalb Jahren, in denen er beim IS war, etwa 50 Terroristen für Anschläge in Europa ausgebildet. Weitere Angriffe in Europa und dem Libanon seien geplant.

Auch Attentäter der Anschläge von Paris und Brüssel sollen Teil der Einheit gewesen sein, bestätigte der Gefangene. Dies deckt sich nach Angaben der „Sunday Times“ mit Berichten von Anti-Terror-Ermittlern aus den USA und Europa.

Bei Anschlägen im November 2015 in Paris und im März 2016 in Brüssel töteten IS-Anhänger insgesamt mehr als 160 Menschen.

Gelangen Sie zur Themenseite Islamischer Staat. 

Lesen Sie hier: Taliban und IS töten mindestens 50 Zivilisten in Afghanistan.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Die Türkei hat die kurdische Führung im Nordirak erneut zur Absage des geplanten Unabhängigkeitsreferendums aufgefordert und andernfalls mit Konsequenzen gedroht.
Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
Nach 13 Jahren im Amt ist der Bürgermeister von Istanbul, Kadir Topbas, zurückgetreten. Der 72-jährige AKP-Politiker machte am Freitag keine Angaben zu den Gründen für …
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Auf dem Weg von der Türkei in die EU wählten Flüchtlinge einst vor allem die Route über die Ägäis. Inzwischen scheinen sie zunehmend auf das Schwarze Meer auszuweichen - …
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht. Zum Ticker vor der Bundestagswahl 2017.
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen

Kommentare