+
Nach der Hinrichtung des in Ungnade gefallenen Onkels des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un gibt es nach Medienberichten Hinweise, dass auch seine Tante (r) tot ist.

Nach Hinrichtung des Onkels

Kim Jong Un: Offenbar auch Tante tot

Seoul - Nach der Hinrichtung des in Ungnade gefallenen Onkels des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un gibt es nach Medienberichten Hinweise, dass auch seine Tante tot ist.

Die südkoreanische Zeitung „Chosun Ilbo“ berichtete am Montag unter Berufung auf Regierungskreise in Seoul, die 67 Jahre alte Kim Kyong Hui sei möglicherweise infolge eines Herzinfarkts gestorben oder habe Selbstmord begangen. Ihr Ehemann und Kims Onkel, Jang Song Thaek, wurde Mitte Dezember wegen Hochverrats hingerichtet.

Auch die Geheimdienste in Südkorea gingen davon aus, dass Kim Jong Uns leibliche Tante tot sei, ohne dies jedoch definitiv bestätigen zu können. Man gehe noch der Möglichkeit nach, dass sie erneut zur medizinischen Behandlung im Ausland sei.

Die Tante wurde seit September nicht mehr öffentlich gesehen. Dies hatte in Südkorea Spekulationen ausgelöst, dass die Schwester des früheren Diktators Kim Jong Il möglicherweise selber der jüngsten politischen Säuberung in Nordkorea zum Opfer gefallen sein könnte.

Allerdings war Kim Kyong Hui später in den Staatsmedien als Mitglied eines Komitees genannt worden, das ein Staatsbegräbnis für einen ehemaligen Parteifunktionär organisieren sollte. Kim Kyong Hui soll schon seit langem krank gewesen und Ende Dezember zur Behandlung eines Herzleidens in einem Krankenhaus in Singapur gewesen sein.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

De Maiziére fordert Antisemitismus-Beauftragten
Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sprach sich für einen Antisemitismusbeauftragten des Bundes aus. "Nicht nur aufgrund der jüngsten Vorfälle …
De Maiziére fordert Antisemitismus-Beauftragten
Widerstand im Bundestag gegen Mandatsverlängerung
Berlin (dpa) - Im Bundestag gibt es Kritik am Vorstoß der Verteidigungsministerin zur Verlängerung der Auslandseinsätze der Bundeswehr um ein Jahr.
Widerstand im Bundestag gegen Mandatsverlängerung
Weihnachtsmarkt-Attentäter stärker überwacht als bekannt
Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, der Tunesier Anis Amri, nutzte rund ein Dutzend Alias-Namen hierzulande. Seit Anfang 2016 war er nahezu wöchentlich Thema …
Weihnachtsmarkt-Attentäter stärker überwacht als bekannt
Industrie: Keine Hängepartie bei Regierungsbildung
Mahnene Worte der deutschen Industrie: BDI-Präsident Kempf fordert eine möglichst schnelle Bildung einer handlungsfähigen Regierung und nennt dafür triftige Gründe.
Industrie: Keine Hängepartie bei Regierungsbildung

Kommentare