+
Stephen Bannon wurde von US-Präsident Trump aus dem Sicherheitsrat abgezogen. 

Faustdicke Überraschung im Weißen Haus 

Trump zieht umstrittenen Berater Bannon aus Sicherheitsrat ab

Washington - Der umstrittene Berater von US-Präsident Donald Trump, Stephen Bannon, gehört einem Bericht zufolge nicht mehr dem Nationalen Sicherheitsrat der USA an.

Der Chefstratege im Weißen Haus, Steve Bannon, gehört künftig nicht mehr dem Nationalen Sicherheitsrat von US-Präsident Donald Trump an. Das sagte ein Regierungsmitarbeiter, der anonym bleiben wollte, am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. 

Trumps Entscheidung von Ende Januar, den früheren Chef der ultrarechten Website "Breitbart News" in das für die Koordination der Sicherheits- und Verteidigungspolitik zuständige Gremium zu berufen, hatte viel Kritik ausgelöst. 

Der Leiter des Sicherheitsrats Flynn musste auch bereits gehen 

Der Sicherheitsrat wurde anfangs von dem früheren General Michael Flynn geleitet, der Bannon politisch etwa in der vehementen Islam-Kritik nahesteht. Flynn musste jedoch nach nur dreieinhalb Wochen Amtszeit zurücktreten, weil er den Inhalt seiner Telefonate mit dem russischen Botschafter falsch dargestellt hatte. 

Flynns Nachfolger als Nationaler Sicherheitsberater wurde Generalleutnant Herbert Raymond McMaster, der deutlich moderatere Ansichten vertritt als Flynn und Bannon.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Erdogan-Besuch: Fallen sogar Bundesligaspiele aus?
Der türkische Präsident Erdogan besucht Ende September Angela Merkel und hat eine Währungskrise zu meistern. Nun drohen sogar Bundesligaspiele auszufallen. Der …
Wegen Erdogan-Besuch: Fallen sogar Bundesligaspiele aus?
Peinlicher Fehler im „Morgenmagazin“: ARD fällt auf Satire-Tweet herein
Das ARD-“Morgenmagazin” ist auf einen offensichtlichen Satire-Tweet einer falschen Andrea Nahles hereingefallen. Inzwischen hat sich die ARD entschuldigt. 
Peinlicher Fehler im „Morgenmagazin“: ARD fällt auf Satire-Tweet herein
Albayrak: "Neue Ära" in Beziehungen zu Deutschland
Nächste Woche kommt der türkische Präsident Erdogan nach Berlin. Um seinen umstrittenen Staatsbesuch vorzubereiten, schickt er seinen Finanzminister und Schwiegersohn …
Albayrak: "Neue Ära" in Beziehungen zu Deutschland
Schlagabtausch vor der Wahl: Söder und Grünen-Chef Hartmann liefern sich Streitgespräch
Drei Wochen vor der Landtagswahl sind die Spitzenkandidaten Markus Söder (CSU) und Ludwig Hartmann (Grüne) zu einem ersten Rededuell in der Redaktion des Münchner Merkur …
Schlagabtausch vor der Wahl: Söder und Grünen-Chef Hartmann liefern sich Streitgespräch

Kommentare