Im Nordirak

Über 50 Tote bei türkischen Luftschlägen gegen PKK

Istanbul - Bei Luftangriffen der türkischen Armee im Nordirak sind nach einem Medienbericht mindestens 55 Kämpfer der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK getötet worden.

Das berichtete die Nachrichtenagentur DHA am Samstag unter Berufung auf Sicherheitskreise. Die türkischen Streitkräfte bestätigten die Luftschläge zunächst nicht.

Das PKK-Hauptquartier liegt in den Kandil-Bergen im Norden des Iraks. Seit dem Ende eines mehr als zwei Jahre anhaltenden Waffenstillstands zwischen PKK und türkischer Regierung Ende Juli bombardiert die Armee immer wieder PKK-Stellungen. Die PKK wiederum verübt fast täglich tödliche Anschläge auf Sicherheitskräfte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen
Niedersachsens Parteien machen nach der Wahl vor allem klar, was sie nicht wollen: Die Grünen wohl kein Jamaika, die FDP sicher keine Ampel und die große Koalition ist …
Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen
Konzernchefs fordern bessere soziale Absicherung
Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein plant, das bedingungslose Grundeinkommen zu testen. In einer Jamaika-Koalition im Bund dürfte die Idee aber kaum …
Konzernchefs fordern bessere soziale Absicherung
Die CSU zwischen Übergang und Untergang
Er werde nicht davonlaufen, sagt Horst Seehofer. Was nach einer Kampfansage klingt, ist aber eher eine Bitte um Zeit. Der CSU-Chef will den Berliner Koalitionsvertrag …
Die CSU zwischen Übergang und Untergang
Maltesische Bloggerin getötet
Valletta (dpa) - Eine auf Malta populäre Bloggerin ist offenbar Opfer eines gezielten Anschlags geworden. Regierungschef Joseph Muscat bestätigte, dass Daphne Caruana …
Maltesische Bloggerin getötet

Kommentare