Im Nordirak

Über 50 Tote bei türkischen Luftschlägen gegen PKK

Istanbul - Bei Luftangriffen der türkischen Armee im Nordirak sind nach einem Medienbericht mindestens 55 Kämpfer der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK getötet worden.

Das berichtete die Nachrichtenagentur DHA am Samstag unter Berufung auf Sicherheitskreise. Die türkischen Streitkräfte bestätigten die Luftschläge zunächst nicht.

Das PKK-Hauptquartier liegt in den Kandil-Bergen im Norden des Iraks. Seit dem Ende eines mehr als zwei Jahre anhaltenden Waffenstillstands zwischen PKK und türkischer Regierung Ende Juli bombardiert die Armee immer wieder PKK-Stellungen. Die PKK wiederum verübt fast täglich tödliche Anschläge auf Sicherheitskräfte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerpräsident Sellering tritt zurück - Schwesig soll folgen
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) tritt von all seinen Ämtern zurück. Er wünscht sich Manuela Schwesig als Nachfolgerin. In einem Statement …
Ministerpräsident Sellering tritt zurück - Schwesig soll folgen
Terrorverdächtiger Islamist in Bayern festgenommen
Ein mutmaßlicher islamistischer Terrorist ist der Polizei heute in der Oberpfalz ins Netz gegangen. 
Terrorverdächtiger Islamist in Bayern festgenommen
Ministerpräsident Erwin Sellering tritt zurück
Diese Nachricht trifft die SPD mitten im Bundestagswahlkampf wie ein Blitz aus heiterem Himmel: Mecklenburg-Vorpommerns Regierungschef gibt alle politischen Ämter auf. …
Ministerpräsident Erwin Sellering tritt zurück
Panamas Ex-Diktator Noriega ist tot
Ende 1989 intervenierte das US-Militär in Panama, um die Regierung von General Manuel Noriega zu stürzen. Noriega, der lange eng mit den USA zusammengearbeitet hatte, …
Panamas Ex-Diktator Noriega ist tot

Kommentare