+
Durch eine Beratungspflicht sollen die Impfraten erhöht werden. Foto: Ralf Hirschberger/Symbol

Bericht: Vor Kita-Besuch soll Impfberatung zur Pflicht werden

Hannover/Berlin (dpa) - Eltern, die ihr Kind erstmals in eine Kindertagesstätte schicken wollen, sollen künftig eine Impfberatung absolvieren müssen. Das sieht nach Informationen der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" ein Gesetzentwurf des Bundesgesundheitsministeriums vor.

Er soll voraussichtlich am 17. Dezember im Kabinett behandelt werden. "Wir wollen damit die Eltern an die Impfempfehlungen erinnern und die Impfraten erhöhen", sagte eine Sprecherin von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) der Zeitung. Trotz aller Aufklärungskampagnen ist es bislang nicht gelungen, Kinderkrankheiten wie Masern oder Mumps auszurotten. Kinderärzte sehen dies mit Sorge, zumal in Deutschland immer mehr Kleinkinder in Gemeinschaftseinrichtungen betreut werden. Gerade für sie ist das Risiko, an Spätfolgen wie der tödlichen Maserngehirninfektion SSPE zu erkranken, deutlich erhöht.

Kinderärzte begrüßen die Pläne der Regierung. "Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, um die Impfquoten in Deutschland zu erhöhen", sagte der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Wolfram Hartmann, der Zeitung. Dem Verband gehen die Pläne aber nicht weit genug. Er fordert eine Impfpflicht für alle Kinder, die öffentlich finanzierte Kitas und Schulen besuchen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche und Türken gedenken der Anschlagsopfer von Mölln
Vor 25 Jahren starben in Mölln erstmals nach 1945 wieder Menschen bei fremdenfeindlichen Anschlägen. Hoffentlich haben alle daraus gelernt, sagt der türkische …
Deutsche und Türken gedenken der Anschlagsopfer von Mölln
Kommentar: Seehofers fauler Zauber
Am Donnerstagabend werde hinsichtlich der CSU-Machtübergabe „alles klar“ sein, hatte Horst Seehofer noch am Nachmittag versprochen. Doch dann kam schon wieder alles …
Kommentar: Seehofers fauler Zauber
Seehofer hat seine Meinung geändert - ein „Ratschlag“ ist schuld
Am Nachmittag hieß es bereits, die Zukunft von Horst Seehofer in der CSU stehe fest. Offenbar kommt es aber anders... Alle Informationen im Ticker.
Seehofer hat seine Meinung geändert - ein „Ratschlag“ ist schuld
Prozess-Nebenkläger: NSU wurde schon früher gegründet
In den Plädoyers im NSU-Prozess zeigen sich immer mehr Differenzen zwischen Anklage und Nebenklage. Ein Opfer-Vertreter bezweifelt, dass Beate Zschäpe und ihre beiden …
Prozess-Nebenkläger: NSU wurde schon früher gegründet

Kommentare