+
Mit Hakenkreuzen beschmierte Grabsteine auf einem jüdischen Friedhof in Frankreich (Archivbild).

Bericht der Universität Tel Aviv

Weltweit mehr antisemitische Vorfälle

Tel Aviv - Die Zahl antisemitischer Vorfälle hat sich nach einem israelischen Bericht im vergangenen Jahr weltweit deutlich erhöht.

Mit 686 Fällen von Gewalt gegen jüdische Personen, Einrichtungen oder Besitz sei sie im Vergleich zu 2011 (526 Vorfälle) um 30 Prozent gestiegen, teilte die Universität Tel Aviv am Sonntag mit. Der schlimmste Vorfall sei der Mord an einem Lehrer und drei Kindern in Toulouse im März 2012 gewesen. Mit 200 seien die meisten Angriffe in Frankreich verzeichnet worden. Das israelkritische Gedicht von Günter Grass wurde als ein Beispiel für antisemitische Tendenzen im anti-israelischen Diskurs erwähnt.

Die meistgesuchten Nazi-Verbrecher

Die meistgesuchten Nazi-Verbrecher

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von der Leyen fordert Abgrenzung von der Wehrmacht
Im April hatten die Skandale um den Soldaten Franco A. die Republik erschüttert. Jetzt will sich Ursula von der Leyen an Bundeswehr-Reformen machen.
Von der Leyen fordert Abgrenzung von der Wehrmacht
Türkischer Minister wirft Deutschland Schutz von „Mördern“ vor
Neue Spitzen aus der Türkei: EU-Minister Ömer Celik wirft Deutschland vor, Putschisten und „Mörder“ zu schützen.
Türkischer Minister wirft Deutschland Schutz von „Mördern“ vor
Immunität bald aufgehoben? Petry gibt sich gelassen
Wird es jetzt für Frauke Petry ungemütlich? Der zuständige Ausschuss des sächsischen Landtags hat sich am Donnerstagvormittag für die Aufhebung von Petrys Immunität …
Immunität bald aufgehoben? Petry gibt sich gelassen
„Wir schaffen das“: 15 wichtige Sätze aus vier Jahren großer Koalition
Teile dieser Sätze könnten die Bevölkerung verunsichert haben: Die wichtigsten Zitate aus vier Jahren GroKo im Überblick.
„Wir schaffen das“: 15 wichtige Sätze aus vier Jahren großer Koalition

Kommentare