Neue Statistik

Bericht: Zahl freiwilliger Ausreisen von Asylbewerbern gesunken

Im ersten Halbjahr sind einem Medienbericht zufolge deutlich weniger abgelehnte Asylbewerber freiwillig in ihre Heimat zurückgekehrt als im Vorjahreszeitraum.

Berlin - Bis Ende Juni 2017 seien nach vorläufigen Zahlen 16 645 Menschen über das Bund-Länder-Förderprogramm REAG/GARP ausgereist, berichtete die "Bild"-Zeitung (Dienstag) unter Berufung auf eine neue Statistik des Bundesinnenministeriums. Im ersten Halbjahr 2016 waren es 30 553 Menschen. Im ersten Quartal 2017 nutzten 8468 Menschen Förderprogramme, um in ihr Herkunftsland zurückzugehen.

Innenstaatssekretär Ole Schröder (SPD) hatte den Rückgang freiwilliger Ausreisen zuletzt unter anderem damit begründet, dass die Zahl der Asylbewerber vergangenes Jahr besonders hoch gewesen sei - und damit auch die Zahl der Ablehnungen und freiwilligen Rückkehrer.

Menschen, deren Asylantrag keinen Erfolg hatte und die einer Abschiebung entgehen wollen, können freiwillig ausreisen und dabei finanzielle Unterstützung bekommen. Das gilt auch für Menschen, deren Asylantrag noch nicht abgeschlossen ist. Wer auf eigene Faust das Land verlässt, landet in keiner Statistik. Wer aber finanzielle Hilfe zur Ausreise beantragt, wird erfasst. Im gesamten vergangenen Jahr waren dies rund 54 000 Menschen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trump wettert via Twitter gegen Einwanderer und die Demokraten
US-Präsident Donald Trump meldet sich wegen der sich anbahnenden Einwanderungswelle aus dem Süden zu Wort. Dabei spielt er auch auf die Kongresswahlen an. Infos aus …
Trump wettert via Twitter gegen Einwanderer und die Demokraten
Seehofer: Wilde „Watschnbaum“-Ansage als letzter Weckruf - Sonderparteitag im Dezember?
Mit starken Worten droht Horst Seehofer seiner Partei mit Rücktritt. Er mache für die CSU „nicht den Watschnbaum“. Sein Rückhalt schwindet allerdings weiter. Der …
Seehofer: Wilde „Watschnbaum“-Ansage als letzter Weckruf - Sonderparteitag im Dezember?
Merkel warnt CDU vor Ende als Volkspartei
Union und SPD im rapiden Sinkflug: Eine Woche vor der zur Schicksalsfrage erklärten Wahl in Hessen schmeißen sich die Parteichefinnen in die Bresche - es geht auch um …
Merkel warnt CDU vor Ende als Volkspartei
Diesel-Fahrverbote: Merkel will Gesetze ändern und Hürden erhöhen
Der Diesel-Streit hält die Bundesregierung weiter in Atem. In mehreren Städten könnten Fahrverbote für Diesel ausgesprochen werden. Alle Infos im News-Ticker.
Diesel-Fahrverbote: Merkel will Gesetze ändern und Hürden erhöhen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion