+
Nordkoreas bisheriger Verteidigungsminister Pak Yong Sik soll abgesetzt worden sein. Foto: EPA/Str

Hintergründe noch unklar

Berichte: Kim Jong Un setzt drei Top-Militärs ab

Lehnen sich die Generäle gegen Kim Jong Un auf oder ist es nur ein Generationswechsel? Der nordkoreanische Machthaber soll seinen Verteidigungsminister und zwei weitere Spitzen-Militärs kaltgestellt haben.

Seoul (dpa) - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat nach südkoreanischen Medienberichten in den vergangenen Wochen Verteidigungsminister Pak Yong Sik sowie zwei weitere Top-Militärs von ihren Posten entfernt.

Bei den anderen beiden handle es sich um den Generalstabschef Ri Myong Su sowie den Direktor des Politischen Büros der Armee, Kim Jong Gak. Es gebe Informationen, dass beide ebenfalls ersetzt worden seien, berichtete die Zeitung "JoongAng Ilbo" unter Berufung auf Geheimdienstkreise. Ob die Veränderungen im Zusammenhang mit Kims Annäherungkurs im Streit um das Atomprogramm des Landes stehen könnten, blieb unklar.

Auch die Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, die drei Top-Militärs in Nordkorea seien abgesetzt worden. Im Geheimdienst gab es Spekulationen, in denen von einer Bestrafungsaktion bis hin zu einem Generationswechsel die Rede war. Auch gebe es die Vermutung, Kim wolle möglicherweise unzufriedene Militärs unter Kontrolle bringen, die sich gegen seine Absicht auflehnten, das Atomprogramm des Landes abbauen zu wollen. Kim bereitet sich auf ein Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump vor, das am 12. Juni in Singapur stattfinden soll. Dabei geht es um eine Lösung des Atomstreits.

Kim ernannte laut "JoongAng Ilbo" den Vizeminister der Volksarmee, No Kwang Chol, bereits am 17. Mai bei einem Treffen der zentralen Militärkommission der Arbeiterpartei zum Minister. Generalstabschef Ri sei möglicherweise "schwer bestraft" worden, weil er während einer Parteisitzung am 20. Mai eingeschlafen sei. Die Szene sei im Staatsfernsehen festgehalten worden. Die kommunistische Führung in Pjöngjang habe die Absetzung Ri Myong Su und der anderen zunächst nicht bestätigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump erwägt offenbar heiklen Schritt - um Erdogan zu beschwichtigen
Perfide Methoden wirft US-Präsident Trump seinen politischen Gegnern vor. Dabei würde es sich um nichts anderes als Wahlbetrug handeln - Belege bleibt er jedoch …
Trump erwägt offenbar heiklen Schritt - um Erdogan zu beschwichtigen
Chemnitz: Viel Kritik an der Kanzlerin - Anti-Merkel-Demos drohen
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen besucht Bundeskanzlerin Angela …
Chemnitz: Viel Kritik an der Kanzlerin - Anti-Merkel-Demos drohen
Theresa May unter Druck: Ungewissheit über Brexit-Abkommen
Die britische Premierministerin May will an ihrem Brexit-Abkommen mit der EU unbedingt festhalten. Doch ihre Gegner sägen bereits an ihrem Stuhl. Weitere Rücktritte sind …
Theresa May unter Druck: Ungewissheit über Brexit-Abkommen
Fast am Ziel: Tausende Mittelamerikaner nähern sich den USA
Sie fliehen vor Elend und Gewalt in ihrer Heimatländern und suchen ein besseres Leben in den USA. Die Ersten sind nur noch wenige Meter von ihrem Ziel entfernt. …
Fast am Ziel: Tausende Mittelamerikaner nähern sich den USA

Kommentare