Benjamin Netanjahu
+
Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, will die diplomatischen Beziehungen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten vertiefen.

Diplomatie

Berichte: Netanjahu besucht erstmals Emirate

Erst seit einem halben Jahr pflegen Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate überhaupt diplomatische Beziehungen. Diese sollen nun intensiviert werden.

Tel Aviv (dpa) - Ein halbes Jahr nach der Aufnahme diplomatischer Beziehungen reist Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Medienberichten zufolge am Donnerstag in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

Dort werde er Kronprinz Mohammed bin Sajid al-Nahjan treffen, hieß es übereinstimmend in israelischen Medien. Der Besuch war demnach schon länger geplant, wurde jedoch mehrfach verschoben. Das Büro des Ministerpräsidenten äußerte sich auf Anfrage nicht zu den Medienberichten.

Es ist die erste Reise eines israelischen Regierungschefs in den Golfstaat. Beobachter stuften die Annäherung der beiden Länder als historisch und klaren außenpolitischen Erfolg Netanjahus ein. In knapp zwei Wochen wird in Israel gewählt. Der 71-Jährige will erneut Ministerpräsident werden.

Israel hatte im September in Washington mit Bahrain und den Emiraten Abkommen über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen unterzeichnet. Zuvor hatten nur zwei arabische Staaten, Ägypten und Jordanien, diplomatische Beziehungen zu Israel unterhalten.

Die beiden Golfstaaten rückten von der jahrzehntelangen Linie arabischer Staaten ab, Beziehungen mit Israel zu verweigern, solange der Konflikt mit den Palästinensern nicht gelöst ist. Im Gegenzug kündigte Israel an, die Annektierung von Gebieten im besetzten Westjordanland auszusetzen, das die Palästinenser für einen eigenen Staat beanspruchen. Israel und die Emirate versprechen sich von ihrer Annäherung wirtschaftliche Vorteile, schmieden aber vor allem eine Allianz gegen den gemeinsamen Erzfeind Iran.

© dpa-infocom, dpa:210310-99-765954/6

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare