+
Merkel auf der Bühne bei der DIHK-Vollversammlung.

Rede in Berlin

Merkel plötzlich von der Bühne verschwunden - Schreck-Moment bei Rede in Berlin

  • schließen

Angela Merkel sollte bei einer Veranstaltung ein Grußwort halten. Als sie auf die Bühne steigen wollte, verschwand die Kanzlerin plötzlich.

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel sollte bei einer Versammlung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags eine Rede halten.
  • Bei dem Versuch auf die Bühne zu kommen strauchelte sie.
  • Das Publikum dachte erst, Merkel sei gestürzt.

Berlin - Bei der Vollversammlung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) am Mittwochabend, den 27. November, in Berlin sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Grußwort halten. Bei der Veranstaltung in der Berliner Classic Remise eilte sie um kurz nach 19 Uhr Richtung Bühne. Dabei strauchelte sie und verschwand kurz von der Bildfläche. 

Kanzlerin Merkel stürzt fast bei Versuch auf die Bühne zu kommen

Die Kanzlerin hatte die Treppe an der Bühne übersehen und versucht mit nur einem Schritt auf die fast einen Meter hohe Bühne zu kommen, das berichtet die Bild. Bei dem Versuch verlor sie das Gleichgewicht und musste sich mit mehreren Schritten wieder fangen. „Von hinten sah es wirklich dramatisch aus“, sagt ein Teilnehmer, der weiter hinten im Saal saß, dem Blatt.

Angela Merkel: „Von hinten sah es wirklich dramatisch aus“

Das Publikum dachte wohl, dass Merkel gestürzt sei. Kurz darauf stand sie unbeschadet auf dem Podest und scherzte am Rednerpult: „Ich habe dort links die Treppe übersehen. Auf dem Rückweg nehme ich lieber die Stufen.“ die Kanzlerin konnte ihre Rede ohne Probleme halten, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert, der bestätigte, dass sie über eine Stufe gestolpert war. Im Sommer hatte Merkel bei öffentlichen Auftritten häufig Zitteranfälle. Sie betonte aber, dass es ihr Gesundheitlich gut gehe. 

Merkel-Vorfall erinnert an Sturz von Peter Altmaier

Der Vorfall bei der Vollversammlung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags erinnert an den Sturz von Wirtschaftsminister Peter Altmaier Ende Oktober. Der CDU-Politiker war bei dem Digitalgipfel in Dortmund nach seiner Rede von der Bühne gestürzt. Er hatte eine Stufe übersehen und stürzte auf sein Gesicht und zog sich dabei einen Nasenbeinbruch und eine Platzwunde am Kopf zu. 

Zunächst lag er bewusstlos am Boden und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Mittlerweile sind seine Wunden wieder verheilt. „Ich hatte großes Glück im Unglück, dass alles so glimpflich abgelaufen ist. Die Ärzte und Pfleger waren großartig“, erklärte der Wirtschaftsminister.

md

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Großdemonstration in Hongkong geplant  
Hongkong (dpa) - Sechs Monate nach Beginn der Proteste gegen die Regierung und für mehr Demokratie wird in Hongkong am Sonntag erneut eine Großdemonstration erwartet.
Neue Großdemonstration in Hongkong geplant  
Queen-Tochter düpiert US-Präsidenten Donald Trump - ohne dass er es merkt
Ein königlicher Eklat: Die Queen empfing US-Präsident Donald Trump und Frau Melania. Doch ihre Tochter Anne verweigert dem Paar den Handschlag. 
Queen-Tochter düpiert US-Präsidenten Donald Trump - ohne dass er es merkt
Neuer GroKo-Streit vorprogrammiert: SPD-Parteitag stellt sich gegen Altmaier-Plan 
Mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans hat die SPD jetzt eine Parteispitze aus dem linken Flügel gewählt. Kevin Kühnert wurde zum Vize gewählt. Dann folgte der …
Neuer GroKo-Streit vorprogrammiert: SPD-Parteitag stellt sich gegen Altmaier-Plan 
Lebensmittel-Tafeln bekommen immer mehr Zulauf
Rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jährlich im Müll. Viele davon sind essbar und könnten noch mehr Menschen zugute kommen. Doch die Lebensmittel-Tafeln kommen …
Lebensmittel-Tafeln bekommen immer mehr Zulauf

Kommentare

VanHelsing
(1)(0)

Ok, Merkel von der Bühn verschwunden, endlich , aber was hat jetzt den Schreckensmoment ausgelöst?

Josef ScheidlerAntwort
(1)(0)

Nix mit Widerlich, genau das sind diese Politiker die den normalen Arbeiter so lange arbeiten lassen wollen bis er selber vor der Rente in die Kiste fällt. Und wenn nicht kann der ja noch Flaschen sammeln oder Obdachlos werden weil er seine Miete nicht mehr zahlen kann.

Blödermann
(1)(0)

Sehr gehaltvoller Artikel. Politisch hoch relevant. Fast einer Auszeichnung für journalistische Glanzleistungen würdig.