+
Merkel auf der Bühne bei der DIHK-Vollversammlung.

Rede in Berlin

Merkel plötzlich von der Bühne verschwunden - Schreck-Moment bei Rede in Berlin

  • schließen

Angela Merkel sollte bei einer Veranstaltung ein Grußwort halten. Als sie auf die Bühne steigen wollte, verschwand die Kanzlerin plötzlich.

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel sollte bei einer Versammlung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags eine Rede halten.
  • Bei dem Versuch auf die Bühne zu kommen strauchelte sie.
  • Das Publikum dachte erst, Merkel sei gestürzt.

Berlin - Bei der Vollversammlung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) am Mittwochabend, den 27. November, in Berlin sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Grußwort halten. Bei der Veranstaltung in der Berliner Classic Remise eilte sie um kurz nach 19 Uhr Richtung Bühne. Dabei strauchelte sie und verschwand kurz von der Bildfläche. 

Kanzlerin Merkel stürzt fast bei Versuch auf die Bühne zu kommen

Die Kanzlerin hatte die Treppe an der Bühne übersehen und versucht mit nur einem Schritt auf die fast einen Meter hohe Bühne zu kommen, das berichtet die Bild. Bei dem Versuch verlor sie das Gleichgewicht und musste sich mit mehreren Schritten wieder fangen. „Von hinten sah es wirklich dramatisch aus“, sagt ein Teilnehmer, der weiter hinten im Saal saß, dem Blatt.

Angela Merkel: „Von hinten sah es wirklich dramatisch aus“

Das Publikum dachte wohl, dass Merkel gestürzt sei. Kurz darauf stand sie unbeschadet auf dem Podest und scherzte am Rednerpult: „Ich habe dort links die Treppe übersehen. Auf dem Rückweg nehme ich lieber die Stufen.“ die Kanzlerin konnte ihre Rede ohne Probleme halten, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert, der bestätigte, dass sie über eine Stufe gestolpert war. Im Sommer hatte Merkel bei öffentlichen Auftritten häufig Zitteranfälle. Sie betonte aber, dass es ihr Gesundheitlich gut gehe. 

Merkel-Vorfall erinnert an Sturz von Peter Altmaier

Der Vorfall bei der Vollversammlung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags erinnert an den Sturz von Wirtschaftsminister Peter Altmaier Ende Oktober. Der CDU-Politiker war bei dem Digitalgipfel in Dortmund nach seiner Rede von der Bühne gestürzt. Er hatte eine Stufe übersehen und stürzte auf sein Gesicht und zog sich dabei einen Nasenbeinbruch und eine Platzwunde am Kopf zu. 

Zunächst lag er bewusstlos am Boden und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Mittlerweile sind seine Wunden wieder verheilt. „Ich hatte großes Glück im Unglück, dass alles so glimpflich abgelaufen ist. Die Ärzte und Pfleger waren großartig“, erklärte der Wirtschaftsminister.

md

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kanzlerkandidat: Guttenberg hält Söder und AKK nicht für fähig - und nennt seinen Favoriten
Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sieht in Annegret Kramp-Karrenbauer und Markus Söder keine geeigneten Kanzlerkandidaten.
Kanzlerkandidat: Guttenberg hält Söder und AKK nicht für fähig - und nennt seinen Favoriten
ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz und empört Zuschauer - „Geht es noch ...“
Das „heute journal“ vom 15. Januar drehte sich eigentlich in einem Beitrag um die Moskauer Machtspiele, doch Christian Sievers schoss mit einem Putin-Witz den Vogel ab.
ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz und empört Zuschauer - „Geht es noch ...“
Mann bewirbt sich für Job - und erhält „schlimmste Absage, die man sich vorstellen kann“
Ein Student bewirbt sich bei einem Architekturbüro. Die Nachricht, die er dann erhält, schockiert viele und löst im Internet einen Shitstorm aus.
Mann bewirbt sich für Job - und erhält „schlimmste Absage, die man sich vorstellen kann“
„Unmittelbare Gefahr für das Land“: Neue Enthüllungen über Trump
Donald Trump sorgt mit vielen Entscheidungen für Verwunderung auf der Welt. Was sich der US-Präsident hinter den Kulissen leistet, offenbart nun ein neues …
„Unmittelbare Gefahr für das Land“: Neue Enthüllungen über Trump

Kommentare