1. Startseite
  2. Politik

„Heil Spritze“: Querdenken-Redner zeigt Hitlergruß auf der Bühne - 40 Polizisten schauen zu

Erstellt:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Querdenken-Demo am Berliner Alexanderplatz: Ein Redner zeigt den Hitlergruß auf der Bühne.
Querdenken-Demo am Berliner Alexanderplatz: Ein Redner zeigt den Hitlergruß auf der Bühne. (Screenshot) © Twitter / Julius Geiler

Bei einer Corona-Demo in Berlin leistete sich ein Querdenken-Redner eine grässliche Entgleisung. Auf der Bühne zeigte er den Hitlergruß. Die Polizei schaut zu.

Berlin - Die Gruppierung „Querdenken 711“ wird vom Verfassungsschutz Baden-Württemberg beobachtet. Sind die Corona-Kritiker rechtsextrem oder von Neo-Nazis und Reichsbürgern unterwandert? Diesem Vorwurf widersprechen Querdenken-Anhänger vehement. Besorgte Bürger seien noch lange keine Nazis, heißt es oft. Doch dass sich in ihren Kreisen auch rechte Gelichter tummeln, ist nicht von der Hand zu weisen. Auch der Verfassungsschutz Bayern hat gewisse Querdenken-Figuren im Blick.

Freilich sind nicht alle Querdenker rechtsextrem, die für manche Corona-Demonstranten sicherlich auch unliebsame Gesellschaft lässt sich aber nun mal nicht leugnen. Die teils kruden Corona-Verschwörungstheorien, die auf den Demos oft zu hören sind, gehen dabei nochmal in eine ganz andere Richtung.

Querdenken-Demo in Berlin: Redner zeigt Hitlergruß auf der Bühne und schreit „Heil Spritze“

Eine klare und absolut unangebrachte Richtung schlug nun ein Querdenken-Redner bei der Kundgebung in Berlin ein. Auf dem Alexanderplatz setzte er in seiner Rede plötzlich zum Hitlergruß an. Der freie Journalist Julius Geiler hielt die Entgleisung im Video fest.

„Alles gut! Deshalb rufe ich: Gesegnet sei Pfizer/Biontech! Heil Spritze!“, krakeelt der Querdenken-Redner sarkastisch gegen den Impf-Start. Den rechten Arm hebt er dabei auch noch. Eine geschmacklose Geste, über die es wohl kaum zu diskutieren braucht. „Das ist echt widerlich“, kommentieren zahllose User in den sozialen Medien. Zu einer ähnlich unpassenden Entgleisung kam es erst kürzlich, als ein gewisse Jana aus Kassel sich mit Sophie Scholl verglich.

Unter dem Titel „Maskenfreies Weihnachten“ hatten sich etwa 70 Querdenken-Anhänger versammelt, berichtet Focus-Online aus Berlin. Angemeldet waren im Vorfeld 400 Teilnehmer.

Corona-Kundgebung in Berlin: 40 Polizisten schauen bei illegaler Geste zu - Polizei Berlin erklärt sich

40 Polizisten waren bei der Kundgebung im Einsatz. Beim Tabubruch auf der Bühne schritten sie allerdings nicht ein. Entgangen isst er der Behörde aber offenbar doch nicht. Wie die Reaktion der Polizei Berlin auf den massiven Aufschrei bei Twitter zeigt.

„Und dass die Polizei Berlin nicht eingegriffen hat“, prangert eine Frau an, „dann läuft bei der Polizei was schief.“ „Völlig unverständlich, warum die Polizei überall herum stand und nichts getan hat“, moniert ein anderer. Dem stellen die Beamten nüchtern entgegen: „Dem Staatsschutz unseres LKA ist das Video bekannt. Die Strafbarkeit wird geprüft.“ Der Spruch des Redners dürfte kaum strafbar sein, doch das Zeigen des Hitlergrußes ist in Deutschland ausdrücklich verboten (§86a StGB). Ob ihn die rote Nase als Satiriker ausweisen wird?

Auch interessant

Kommentare