+
Auswärtiges Amt. Symbolbild. 

Große Sorge über syrische Stadt

Berlin: Rebellenstadt Ost-Ghouta „hungert Menschen aus“

Mit deutlichen Worten hat die Bundesregierung ein Ende der Belagerung der Rebellenenklave Ost-Ghouta in Syrien sowie die Versorgung der Zivilbevölkerung gefordert.

„Statt zu helfen, hungert das Regime die Menschen aus und bombardiert sie täglich mit Luftschlägen und Artilleriebeschuss, unter anderem auch auf Krankenhäuser und Schulen“, teilte das Auswärtige Amt am Montag in Berlin mit. Die Bundesregierung sei „sehr besorgt“ über die Lage.

Die Vereinten Nationen hatten die Vorstadt von Damaskus Ende November zum „humanitären Notfall“ erklärt. Dort seien etwa 400 000 Menschen „ohne Zugang zu humanitärer Hilfe eingesperrt“, so das Außenamt. Hunderte schweben Schätzungen zufolge in akuter Lebensgefahr.

Die Bundesregierung verurteilte die fortgesetzte Belagerung und rief dazu auf, den Zugang für eine Versorgung der Zivilbevölkerung zu gewährleisten. „Trotz zahlreicher Bemühungen lässt das syrische Regime die medizinische Evakuierung der notleidenden Menschen nicht zu. Diese zynische und menschenverachtende Taktik hat das Regime bereits in Aleppo und vielen anderen Städten Syriens angewendet.“ Die Bundesregierung sehe besonders Russland „als Unterstützer des Assad-Regimes (...) in der Pflicht.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Positive Signale in Krise um Maaßen
Fieberhafte Suche nach einem Ausweg aus der Krise um Maaßen - eine Einigung der Spitzen muss allerdings noch von den Parteien mitgetragen werden. Vor allem in der …
Positive Signale in Krise um Maaßen
Erdogan wünscht sich Versöhnung mit Deutschland - Lindner prophezeit GroKo eine „Peinlichkeit“
Der türkische Präsident Erdogan besucht Ende September Angela Merkel und hat eine Währungskrise zu meistern. Doch Oppositionspolitiker sagen das Staatsbankett …
Erdogan wünscht sich Versöhnung mit Deutschland - Lindner prophezeit GroKo eine „Peinlichkeit“
Fall Maaßen: Seehofer macht Vorschläge für neuen Maaßen-Posten - weniger Gehalt als Lösung?
Der Fall Maaßen stellt die Große Koalition in Frage. Die SPD will den Maaßen-Deal neu verhandeln - auch Horst Seehofer steht auf der Kippe. Der News-Ticker.
Fall Maaßen: Seehofer macht Vorschläge für neuen Maaßen-Posten - weniger Gehalt als Lösung?
Hambacher Forst: 8.000 Menschen demonstrieren - Polizei räumt Barrikaden
Im Hambacher Forst haben am Sonntag offenbar knapp 8000 Menschen gegen den geplanten Braunkohleabbau demonstriert. Einzelne Demonstranten errichteten Barrikaden. Der …
Hambacher Forst: 8.000 Menschen demonstrieren - Polizei räumt Barrikaden

Kommentare