+
Volker Kauder hat ausgeschlossen, dass die CDU gemeinsame Anträge mit der AfD einreichen wird.

Plan für kommende Legislaturperiode

Zusammenarbeit mit der AfD? Klare Ansage der Unionsfraktion

Die Unionsfraktion lehnt eine Zusammenarbeit mit der Linken und der AfD im Bundestag ab.

Berlin - Sie beschloss am Dienstag nach Teilnehmerangaben, dass es in dieser Legislaturperiode keine inhaltliche Zusammenarbeit mit beiden Fraktionen geben werde. Mit der Linken sei man bereits so in den vergangenen Jahren verfahren, nun auch mit der AfD, sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) vor der Sitzung.

Es werde nach Angaben eines Teilnehmers keine gemeinsamen Anträge jedweder Art geben, man arbeite höchstens zusammen im Ältestenrat, wenn es etwa um die Tagesordnung des Bundestags gehe. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte bereits im vergangenen Sommer eine Zusammenarbeit der Union mit der AfD im neuen Bundestag ausgeschlossen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Offiziell: Brexit wird verschoben - May hat jetzt zwei Optionen
Brexit: Angela Merkel und die EU-Staatschefs stimmen einer Verschiebung zu. Eine große Petition will den Exit vom Brexit. Schwierige Tage liegen vor Theresa May. Der …
Offiziell: Brexit wird verschoben - May hat jetzt zwei Optionen
Brexit-Zoff: Schulz sorgt mit abfälliger Geste für Aufregung bei Maischberger
Im ARD-Talk mit Sandra Maischberger ging es am Mittwochabend beim Thema Brexit und Rechtspopulismus ordentlich zur Sache - insbesondere wegen Martin Schulz, der des …
Brexit-Zoff: Schulz sorgt mit abfälliger Geste für Aufregung bei Maischberger
Briefbomben an Trump-Gegner - Attentäter bekennt sich schuldig
US-Präsident Donald Trump überrascht erneut: Er will, dass sein Land die umstrittene Souveränität Israels über die Golanhöhlen anerkennen. Alle Nachrichten im …
Briefbomben an Trump-Gegner - Attentäter bekennt sich schuldig
Studie nennt konkrete Zahlen: So teuer kommt der Brexit für die Münchner
Wie wirkt sich ein Brexit auf die Einkommen der verbleibenden EU-Länder und speziell auf Deutschland und Bayern aus? Mit Verlusten in Milliardenhöhe, sagt eine Studie …
Studie nennt konkrete Zahlen: So teuer kommt der Brexit für die Münchner

Kommentare