+
Schon einmal gedachte Berlin Aleppo. Mitte Oktober wurde an die vielen getöteten Kinder in Syrien erinnert.

Kurz nach Weihnachten geht‘s los

Berlinerin initiiert Solidaritäts-Marsch nach Aleppo

Berlin - Die Berliner Journalistin und Bloggerin Anna Alboth will zu Fuß von Berlin nach Aleppo gehen und damit ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen im syrischen Bürgerkrieg setzen.

Dazu organisiert Anna Alboth einen „Zivilen Marsch für Aleppo“, der am 26. Dezember starten soll. 

Die Strecke folgt in umgekehrter Richtung der sogenannten Flüchtlingsroute. Auf Facebook hatten bis Freitag 1610 Menschen zugesagt, Teile des Weges mitzugehen. „Es ist ein langer Weg. 

Genau so lang wie der, den die Geflüchteten nehmen mussten, um ihr Leben zu retten. Jetzt wollen wir dasselbe tun, um weitere Leben zu retten“, heißt es in einer Erklärung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump streicht Pelosis Reise nach Belgien und Afghanistan
Washington (dpa) - Im Haushaltsstreit in den USA hat Präsident Donald Trump eine Reise der Top-Demokratin Nancy Pelosi gestrichen.
Trump streicht Pelosis Reise nach Belgien und Afghanistan
Brexit: May gegen zweite Volks-Abstimmung - So würden Briten jetzt entscheiden
Die Abstimmung über den Brexit-Deal endet im britischen Unterhaus mit einem „No“. May übersteht das Misstrauensvotum. Brüssel befürchtet große Störungen für Bürger. Der …
Brexit: May gegen zweite Volks-Abstimmung - So würden Briten jetzt entscheiden
Dubiose Partei-Gelder: AfD legt Namen von Spendern vor
Nach den dubiosen Spenden aus der Schweiz an die AfD hat die Partei der Bundestagsverwaltung die Namen von 14 EU-Bürgern vorgelegt, die hinter den Zuwendungen stehen …
Dubiose Partei-Gelder: AfD legt Namen von Spendern vor
Nach der verlorenen Brexit-Abstimmung - was passiert jetzt?
Das britische Unterhaus hat am Dienstag den Brexit-Deal mit der EU abgelehnt - nun droht ein chaotischer Austritt.
Nach der verlorenen Brexit-Abstimmung - was passiert jetzt?

Kommentare