+
Und tschüss: Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi darf seinen Sozialdienst in einem Seniorenheim früher beenden. Foto: Matteo Bazzi/Archiv

Berlusconi darf Sozialdienst früher beenden

Rom (dpa) - Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi darf seinen Sozialdienst in einem Seniorenheim früher beenden. Ein Gericht in Mailand gab einem Antrag seiner Anwälte statt, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Der Sozialdienst, den Berlusconi nach seiner Verurteilung wegen Steuerbetrugs seit Mai vergangenen Jahres ableisten muss, soll Anfang März und damit 45 Tage früher enden als ursprünglich vorgesehen.

Eigentlich sollte der 78-Jährige knapp ein Jahr lang einmal die Woche für mindestens vier Stunden in dem Seniorenheim bei Mailand mitarbeiten. Nun wird sein Sozialdienst schon am 8. März enden. Die Staatsanwaltschaft hatte sich gegen die Verkürzung ausgesprochen.

Berlusconi war im August 2013 wegen Steuerbetrugs zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Die Strafe war auf ein Jahr reduziert worden, das er als Sozialdienst ableisten durfte. Wegen seiner Verurteilung wurde Berlusconi außerdem aus dem Senat ausgeschlossen. Zudem darf er für keine politischen Ämter mehr kandidieren.

Aussagen Berlusconis vor Sozialdienst

Berlusconi auf Facebook

Sacra Famiglia

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kirchentag: Obama und Merkel diskutieren über Demokratie
Zum 500. Jahrestag von Martin Luthers Thesen treffen sich in der deutschen Hauptstadt Zehntausende Protestanten. Heute tritt ein besonderer Gast auf die …
Kirchentag: Obama und Merkel diskutieren über Demokratie
Britischer Historiker Timothy Garton Ash erhält Karlspreis
Aachen (dpa) - Einer der weltweit renommiertesten Historiker, der Brite Timothy Garton Ash, erhält für seine Verdienste um die europäische Einigung heute in Aachen den …
Britischer Historiker Timothy Garton Ash erhält Karlspreis
Bruder des Attentäters bestätigt: „Salman war Mitglied des IS“
Am Montag erschütterte ein Selbstmordanschlag Großbritannien. 22 Menschen wurden getötet, viele Hintergründe sind unklar. Alle Informationen und Entwicklungen im …
Bruder des Attentäters bestätigt: „Salman war Mitglied des IS“
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht
In Manchester riss ein Attentäter mit einer selbstgebastelten Bombe 22 Menschen in den Tod. Hier lesen Sie die Fakten zur Explosion beim Ariana-Grande-Konzert.
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht

Kommentare