+
Silvio Berlusconi ist Chef der Partei Forza Italia. 

Italienischer Ex-Ministerpräsident

Berlusconi nennt Migranten „soziale Bombe“

Silvio Berlusconi, ehemaliger Ministerpräsident Italiens, hat Migranten als „soziale Bombe, die bereit ist, zu explodieren“, bezeichnet. 

Update vom 3. März 2018: Wie wählt Italien am Sonntag? Wir haben bereits die letzten Umfragen und Prognosen zur Parlamentswahl 2018 in Italien zusammengefasst.

Rom - Nach dem rassistischen Angriff auf Afrikaner in Italien heizen Parteien im Wahlkampf den Streit um das Thema Migration weiter an. Ex-Ministerpräsident und Chef der Partei Forza Italia, Silvio Berlusconi, nannte Migranten „eine soziale Bombe, die bereit ist, zu explodieren“. In der Regierungszeit „der Linken“ seien mehr als 600 000 Migranten illegal nach Italien gekommen, die bereit seien, Straftaten zu begehen, sagte er in einem TV-Interview am Sonntagabend.

Am Samstag hatte ein Mann in der Stadt Macerata aus einem Auto heraus das Feuer auf Migranten eröffnet und sechs Afrikaner verletzt. Der italienische Innenminister Marco Minniti sprach von einem rassistischen Hintergrund. Berlusconi nannte die Tat am Montag „unfassbar“. „Nur ein Gestörter kann so eine Sache machen, ich sehe darin nichts Politisches, weil die Politik nicht zu solch einem Wahnsinn führt.“

Berlusconi ist im Wahlkampf eine Allianz mit der rechtspopulistischen Lega eingegangen. Der mutmaßliche Täter von Macerata war im vergangenen Jahr bei Kommunalwahlen für die Lega angetreten. Lega-Chef Matteo Salvini twitterte am Montag, es sei die „unkontrollierte Einwanderung“, die zu „Chaos, Wut und sozialen Zusammenstößen“ führe. Am 4. März wählt Italien ein neues Parlament. In Umfragen liegt die Berlusconi-Salvini-Allianz vorne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel-Besuch: Kanzlerin mahnt Augenmaß bei Kritik an - und wird bepöbelt
Bei einem Besuch in Sachsen hat Angela Merkel (CDU) für Augenmaß geworben, wenn es um Kritik geht. Von politischen Gegnern wurde sie kurz darauf beschimpft.
Merkel-Besuch: Kanzlerin mahnt Augenmaß bei Kritik an - und wird bepöbelt
„Ich bedaure das“: Darum kritisiert Linke-Chef Wagenknechts neue Bewegung
50.000 Anmeldungen hat Sahra Wagenknechts neue Bewegung angeblich schon gesammelt. Eine Umfrage des Instituts Emnid könnte ihr nun weitere Hoffnungen machen.
„Ich bedaure das“: Darum kritisiert Linke-Chef Wagenknechts neue Bewegung
Gedenkfeier in Barcelona am Jahrestag des Terroranschlags
Barcelona (dpa) - Ein Jahr nach der blutigen Todesfahrt auf der Flaniermeile Las Ramblas gedenkt Barcelona heute der Opfer des Anschlags. Zunächst sollen Blumen auf dem …
Gedenkfeier in Barcelona am Jahrestag des Terroranschlags
Abstimmung über Sommerzeit beendet: Teilnehmerzahl kommt heute - Ergebnis wird jetzt ausgewertet
Die große Umfrage zur Zeitumstellung in der EU ist beendet. Bevor das Ergebnis verkündet wird, will die EU-Kommission die Teilnehmerzahl mitteilen.
Abstimmung über Sommerzeit beendet: Teilnehmerzahl kommt heute - Ergebnis wird jetzt ausgewertet

Kommentare