+
Silvio Berlusconi hat sich angeblich an den Augen behandeln lassen.

Urteil wohl im April

Berlusconis Sex-Prozess wieder verschoben

Mailand - Der „Ruby“-Prozess gegen Silvio Berlusconi wegen angeblichem Sex mit minderjährigen Prostituierten und Amtsmissbrauch ist erneut um eine Woche verschoben worden.

Da der angeklagte frühere Ex-Premier am Montag politische Termine in Rom hatte, vertagte sich das Mailänder Gericht auf den 25. März.

Die Staatsanwälte konnten damit immer noch nicht ihr Plädoyer abschließen, mit einem Urteil in dem Verfahren wird damit erst im April gerechnet. Ursprünglich sollte der Prozess vor Ostern beendet sein. Berlusconi hatte wiederholt im Wahlkampf und wegen Krankheit einen Aufschub des Prozesses erreicht.

Der spektakuläre Verfahren gegen den Mailänder Medienzar und Milliardär könnte sich auch noch weiter hinziehen. Berlusconis Anwälte haben vor dem höchsten Gericht Italiens die Verlegung des Prozesses nach Brescia beantragt, weil die Kammer gegen ihren Mandanten voreingenommen sei. Sollte der Antrag zur Prüfung angenommen werden, dürfte das Mailänder Gericht das Verfahren gegen Berlusconi unterbrechen. Das Gesetz, das einen solchen Antrag auf Verlegung ermöglicht, stammt aus dem Jahr 2009, als der in mehrere Prozesse verwickelte Berlusconi Ministerpräsident in Rom war.

Bunga Bunga ist überall - Sexaffären prominenter Männer

Bunga Bunga ist überall - Sexaffären prominenter Männer

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
Die CSU ist am Mittwoch Opfer einer besonderen Art der Demonstration geworden. Aktivisten überklebten das Logo an der Zentrale mit dem CDU-Schriftzug.
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden.
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Die Queen ist zu politischer Neutralität verpflichtet. Dennoch findet sie immer wieder Mittel und Wege um ihre Meinung kundzutun. So auch bei ihrem Treffen mit Donald …
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.