+
Präsident Barack Obama nominierte Katherine Dhanani als Botschafterin für Somalia.

Katherine Dhanani wird Botschafterin

Erstmals seit 1991: US-Botschafter für Somalia

Washington - Nach mehr als 20 Jahren wollen die USA den Botschafterposten im ostafrikanischen Unruheland Somalia wieder besetzen.

Präsident Barack Obama nominierte Katherine Dhanani für diese Aufgabe, wie das Außenministerium in Washington in der Nacht zum Mittwoch mitteilte. Der Senat muss der Nominierung noch zustimmen. Der Botschafterposten war seit 1991 vakant.

Die Geschäfte der diplomatischen Vertretung werden derzeit von der kenianischen Hauptstadt Nairobi aus geführt. Grund ist die angespannte Sicherheitslage in Somalia. Dort verbreitet die Al-Shabaab-Miliz Terror. Seit Jahren kämpfen die Extremisten für einen sogenannten Gottesstaat am Horn von Afrika

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise
Der Linken-Abgeordnete Hunko war schon beim Referendum in der Türkei Wahlbeobachter. Anschließend geriet er in die Kritik der Regierung. Nun wollte er für die OSZE …
Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise
Telekom Tochter will in Deutschland 6000 Stellen streichen
Die Telekom-Tochter T-Systems, die sich um Großkunden kümmert, will bis 2021 rund 6000 Arbeitsplätze in Deutschland streichen.
Telekom Tochter will in Deutschland 6000 Stellen streichen
„Blind und töricht“: CSU-Mann Waigel warnt vor Trennung der Unionsparteien
Theo Waigel ist Ehrenvorsitzender der CSU. In seinem Gastbeitrag für den Münchner Merkur warnt er vor einer Trennung der Schwesternparteien CDU und CSU.
„Blind und töricht“: CSU-Mann Waigel warnt vor Trennung der Unionsparteien
CDU-Arbeitnehmerflügel droht CSU mit Bayern-CDU
Angesichts der anhaltenden unionsinternen Streitereien hat der CDU-Arbeitnehmerflügel der CSU mit Gründung einer Bayern-CDU gedroht.
CDU-Arbeitnehmerflügel droht CSU mit Bayern-CDU

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.