+
Ein Sicherheitsbeamter vor dem Kapitol: Das Gebäude war am Freitagmorgen kurz abgesperrt.

Repräsentantenhaus beendet Sitzung

Besucher mit Waffe? Kapitol in Washington geschlossen

Washington - 40 Minuten lang haben Sicherheitskräfte am Freitag das Kapitol in Washington abgesperrt - ein sogenannter Lockdown. Eine Person mit einer Waffe wurde im Gebäude vermutet.

Die Polizei bestätigte den Lockdown am Freitag und erklärte, man suche nach einer Person. Das Repräsentantenhaus trat um 9 Uhr zusammen, löste sich aber rasch wieder auf. Der Sender CBS berichtete, Polizisten hielten Passanten vom Gebäude fern. Die umliegenden Gebäude des Kongresses blieben geöffnet.

Einige US-Medien berichten, im Kapitol sei eine Person gesehen worden, die etwas trug, das "wie eine Waffe aussah". Der Verdacht bestätigte sich aber anscheinend nicht. Gegen 09.45 Uhr (Ortszeit) wurde das Kapitol wieder geöffnet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat sich gegen eine erneute Große Koalition ausgesprochen. Am liebsten würde er mit der FDP koalieren, …
Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Das Atomabkommen mit dem Iran dominiert den zweiten Tag der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Der Pakt gilt als historisch. Der Iran warnt die USA. Auch Deutschland …
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Im Führungsstreit bei Frankreichs rechtspopulistischer Front National (FN) greift Parteichefin Marine Le Pen gegen ihren Stellvertreter Florian Philippot durch.
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich
Wenige Tage vor der Wahl hat Sigmar Gabriel  ein Interview mit einem sehr umstrittenen Medium geführt. Bereits vor der Ausstrahlung hatte sich der Außenminister dazu …
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich

Kommentare