1 von 7
Eltern sollen künftig ein Betreuungsgeld erhalten, wenn sie für ihre Kinder zwischen dem 13. und 36. Lebensmonat kein staatlich gefördertes Angebot in einer Krippe oder bei einer Tagesmutter in Anspruch nehmen.
2 von 7
Die Kritiker sprechen von einer “Fernhalteprämie“ oder “Herdprämie“, die Koalition von “Wahlfreiheit“ bei der Kinderbetreuung.
3 von 7
Das Betreuungsgeld soll ab 1. Januar 2013 zunächst nur für Kinder im zweiten Lebensjahr mit 100 Euro monatlich starten.
4 von 7
Ab 2014 soll das Geld auch für Kinder im dritten Lebensjahr gezahlt und für alle auf 150 Euro monatlich erhöht werden.
5 von 7
Die neue Leistung wird nach dem Gesetzentwurf auch dann ausbezahlt, wenn beide Elternteile berufstätig sind und Großeltern, Verwandte, Freunde oder ein Au-pair-Mädchen das Kind betreuen.
6 von 7
Beantragt werden kann das Betreuungsgeld bei den Elterngeldkassen der Kommunen. Bei Hartz-IV- oder Sozialhilfe-Empfängern wird das Betreuungsgeld von der Gesamtleistung wieder abgezogen.
7 von 7
Nach dem überarbeiteten Gesetzentwurf sind für das Betreuungsgeld 2013 rund 300 Millionen Euro eingeplant. Ab 2014 werden Aufwendungen in Höhe von 1,1 Milliarden Euro, ab 2015 dann 1,2 Milliarden Euro erwartet.

So funktioniert das Betreuungsgeld

So funktioniert das Betreuungsgeld

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen
Die verhärteten Fronten waren nicht nur eine Frage des Pokerns. Bei Jamaika saßen vier Parteien zusammen, die in einigen Punkten völlig gegensätzlich Positionen …
Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen
Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt
Mugabe hat auch nach fast vier Jahrzehnten noch nicht genug von der Macht. Er trotzt den putschenden Generälen und seiner eigenen Partei. Doch am Dienstag könnten ihn …
Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt
Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor
Mit den regelmäßigen Syrien-Gesprächen in Astana haben Russland, die Türkei und der Iran Bewegung in den Konflikt gebracht. Nun wollen die Staatschefs der drei Länder …
Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor
Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt
Euphorie in den Straßen von Harare. Demonstranten fordern den Rücktritt des greisen Präsidenten Robert Mugabe. Der Militärputsch hat den Simbabwern neue Hoffnung gegeben.
Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Kommentare