Leistung 2013 eingeführt

Betreuungsgeld für Kleinkinder: Bayern an Spitze

Wiesbaden - In Bayern wird das Betreuungsgeld für Kleinkinder am häufigsten nachgefragt. Von den etwa 145.000 Beziehern leben 33.500 im Freistaat.

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden hat die tatsächlichen Leistungsbezüge im ersten Quartal 2014 erfasst.

Die ersten Anträge für das von Kritikern als „Herdprämie“ geschmähte Betreuungsgeld konnten am 1. August 2013 gestellt werden. Bis Jahresende wurde es nur für 64 877 Kinder ausgezahlt. Im neuen Jahr stieg die Zahl der Bezieher dann sprunghaft an.

Eltern haben Anspruch auf Betreuungsgeld, wenn sie ihr Kind nicht in eine öffentlich geförderte Einrichtung oder zu einer Tagesmutter geben. Es beträgt 100 Euro monatlich vom 15. Lebensmonat an und wird maximal bis zum dritten Lebensjahr ausgezahlt.

Im ersten Quartal 2014 wurde das Betreuungsgeld zu 95 Prozent von Müttern bezogen. Die mit Abstand meisten männlichen Bezieher lebten in Bremen (zehn Prozent). Im früheren Bundesgebiet stellten Vier von Fünf den Antrag für den maximalen Bezugszeitraum von 22 Monaten, in den neuen Ländern und Berlin waren es nur Zwei von Fünf.

14 Prozent der Bezieher besaßen nicht die deutsche Staatsbürgerschaft. Gut die Hälfte der Kinder, für die Anfang 2014 Betreuungsgeld gezahlt wurde, waren Einzelkinder.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump wird Präsident
Es ist der vorläufige Höhepunkt einer einmaligen Geschichte. Nach einem Wahlkampf ohne Beispiel und einem nicht reibungslosen Machtwechsel übernimmt Donald Trump das Amt …
Trump wird Präsident
So verabschiedete sich Barack Obama von Angela Merkel 
Washington - Der letzte Anruf gebührte der Kanzlerin: US-Präsident Barack Obama hat sich an seinem letzten vollen Amtstag von Angela Merkel und ihrem Mann Joachim Sauer …
So verabschiedete sich Barack Obama von Angela Merkel 
Kommentar: Späte Trauer nach Anschlag in Berlin
Sie empfinde die „mangelnde Beachtung“ der Terroropfer und ihrer Angehöriger von Seiten des Staates als „traurig und unwürdig“, klagte zuletzt die Partnerin eines beim …
Kommentar: Späte Trauer nach Anschlag in Berlin
Trump will "philosophische" Antrittsrede halten
Washington - Der künftige US-Präsident Donald Trump will am Freitag nach Angaben eines Sprechers eine "sehr persönliche" Antrittsrede mit seiner "Vision für das Land" …
Trump will "philosophische" Antrittsrede halten

Kommentare