+
Was für eine seltsame Konversation!

"Das finden Sie noch lustig???"

"Betrug am Volke"? Bundesregierung veräppelt Bürger bei Facebook

  • schließen

Berlin - Ist es ein Verschwörungstheoretiker? Oder ein besorgter Bürger? Fakt ist: Die Bundesregierung hat einen User auf ihrer Facebook-Seite veräppelt.

Die Bundesregierung ist auch bei Facebook und berichtet dort für mehr als 130.000 Fans unter anderem über die Aktivitäten der Kanzlerin. Vergangenen Freitag gab es vier Fotos von Angela Merkel zu sehen, wie sie gemeinsam mit Kindern Spaß am wissenschaftlichen Forschen hatte.

Neben Hunderten Likes und vielen positiven Kommentaren gab es auch eine GANZ seltsame Wortmeldung. Diese wird nun über verschiedene Seiten viral. Denn sie sorgt für große Verwunderung.

"Hallo. Wann geben Sie zu, dass Deutschland eine eingetragene Firma ist?", fragt ein Mann namens Peter. Tags darauf antwortete die Bundesregierung über ihren offiziellen Account darauf: "Vielleicht morgen, vielleicht aber auch gar nicht. Viele Grüße", samt Smiley. Fragesteller Peter schien von dieser Antwort nicht zufriedengestellt: "Das ist Betrug am Volke! Das finden Sie noch lustig???", echauffiert er sich.

Die Bundesregierung veräppelt einen Facebook-User: Herrlich! Ob dessen Frage ernst gemeint war oder selbst schon Satire war, bleibt natürlich unklar. Aber mit ihrer verschmitzten Facebook-Reaktion sammelt die Bundesregierung allemal Pluspunkte.

lin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volksverhetzung? Ermittlungen gegen Dresdner AfD-Richter
Dresden - Wegen Äußerungen bei einer Veranstaltung der AfD-Jugend in der vergangenen Woche ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden gegen einen Richter am Landgericht. …
Volksverhetzung? Ermittlungen gegen Dresdner AfD-Richter
Kanzlerkandidat Schulz: Kampfansage gegen Populisten
Berlin - Alles neu bei der SPD: Der Europapolitiker Martin Schulz übernimmt von Parteichef Gabriel den Vorsitz und wird Kanzlerkandidat. Ob die Personalrochade die …
Kanzlerkandidat Schulz: Kampfansage gegen Populisten
Kommentar: Abgeschminkt
Bei all jenen, die bedauern, dass das Vereinigte Königreich die Europäische Union bald verlassen wird, weckt der Spruch der Obersten Richter in London eine gewisse …
Kommentar: Abgeschminkt
Kommentar: Schulz gegen Merkel
Sigmar Gabriel gibt auf. Seine Entscheidung,  den SPD-Vorsitz und die Kanzlerkandidatur seinem Parteifreund Martin Schulz zu überlassen, dürfte auch die Kanzlerin nervös …
Kommentar: Schulz gegen Merkel

Kommentare