+
Bettina Wulff.

„Eine wichtige Impulsgeberin“

Ungewöhnlicher Job für Ex-First-Lady Bettina Wulff 

Bettina Wulff hat einen neuen Job. Mit einem Engagement der ehemaligen First Lady in dieser Sparte hat man wohl nicht gerechnet. 

Die frühere First Lady Bettina Wulff berät künftig offenbar den Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf in Sachen Selbstvermarktung. Dies berichtete das Redaktiosnetzwerk Deutschland am Mittwoch.

"Bettina Wulff ist für uns eine wichtige Impulsgeberin", sagte TSV-Geschäftsführer Eike Korsen dem Sportbuzzer. Er wünscht sich kreative Ideen von der Ehefrau des Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff für die angestrebte Weiterentwicklung des Tabellensechsten der Vorsaison in der Handball-Bundesliga. "Wir sind im Gedankenaustausch", sagte Korsen über die Zusammenarbeit mit der PR-Expertin: "Es gibt keine Denkverbote."

Lesen Sie auch, aus dem Jahr 2015: Christian und Bettina Wulff wieder ein Paar

SID

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufstand nach „Hart aber fair“: „Wahnsinnige Hysterie“
Bei „Hart aber fair“ ging es am Montag um Grenzwerte, Dieselfahrverbote und Nachrüstungsmöglichkeiten. Lungenfacharzt Dieter Köhler erklärte dabei, warum er die …
Aufstand nach „Hart aber fair“: „Wahnsinnige Hysterie“
Merkel zeigt Verständnis für Frust vieler Ostdeutscher
In Ostdeutschland schlägt Angela Merkel häufig besonders stark die Wut vieler Bürger entgegen. Sie zeigt aber Verständnis für deren Unzufriedenheit.
Merkel zeigt Verständnis für Frust vieler Ostdeutscher
Wilder Brexit? EU-Kommission stellt erste Notfall-Regelungen vor
Eine Lösung beim Brexit scheint derzeit nicht in Sicht. Die EU-Kommission hat nun erste Notfall-Regelungen für einen No-Deal-Brexit vorgestellt. Alle News im Live-Ticker.
Wilder Brexit? EU-Kommission stellt erste Notfall-Regelungen vor
AfD als „Prüffall“: Bund und Länder beschließen gemeinsames Vorgehen
Die AfD wurde vom Bundesamt für Verfassungsschutz zum „Prüffall“ erklärt. Seitdem wenden sich immer mehr Wähler von der Partei ab. Die Behörde gab nun ihr weiteres …
AfD als „Prüffall“: Bund und Länder beschließen gemeinsames Vorgehen

Kommentare