1 von 9
Die Kanzlerin besucht Lissabon und wird von Demonstranten empfangen wie ein Staatsfeind. Polizisten säumen die Straßen, Hubschrauber kreisen, Patrouillenboote sichern die Küste. Demonstranten verschaffen sich mit Megafonen Gehör und brüllen „Merkel raus!“ Aus Fenstern wehen schwarze Trauerflaggen und auf einem Plakat steht „Hitler go home“. Doch Merkel umschwärmt die Portugiesen und ihr Land als weltoffene Seefahrernation.
2 von 9
Die Kanzlerin besucht Lissabon und wird von Demonstranten empfangen wie ein Staatsfeind. Polizisten säumen die Straßen, Hubschrauber kreisen, Patrouillenboote sichern die Küste. Demonstranten verschaffen sich mit Megafonen Gehör und brüllen „Merkel raus!“ Aus Fenstern wehen schwarze Trauerflaggen und auf einem Plakat steht „Hitler go home“. Doch Merkel umschwärmt die Portugiesen und ihr Land als weltoffene Seefahrernation.
3 von 9
Die Kanzlerin besucht Lissabon und wird von Demonstranten empfangen wie ein Staatsfeind. Polizisten säumen die Straßen, Hubschrauber kreisen, Patrouillenboote sichern die Küste. Demonstranten verschaffen sich mit Megafonen Gehör und brüllen „Merkel raus!“ Aus Fenstern wehen schwarze Trauerflaggen und auf einem Plakat steht „Hitler go home“. Doch Merkel umschwärmt die Portugiesen und ihr Land als weltoffene Seefahrernation.
4 von 9
Die Kanzlerin besucht Lissabon und wird von Demonstranten empfangen wie ein Staatsfeind. Polizisten säumen die Straßen, Hubschrauber kreisen, Patrouillenboote sichern die Küste. Demonstranten verschaffen sich mit Megafonen Gehör und brüllen „Merkel raus!“ Aus Fenstern wehen schwarze Trauerflaggen und auf einem Plakat steht „Hitler go home“. Doch Merkel umschwärmt die Portugiesen und ihr Land als weltoffene Seefahrernation.
5 von 9
Die Kanzlerin besucht Lissabon und wird von Demonstranten empfangen wie ein Staatsfeind. Polizisten säumen die Straßen, Hubschrauber kreisen, Patrouillenboote sichern die Küste. Demonstranten verschaffen sich mit Megafonen Gehör und brüllen „Merkel raus!“ Aus Fenstern wehen schwarze Trauerflaggen und auf einem Plakat steht „Hitler go home“. Doch Merkel umschwärmt die Portugiesen und ihr Land als weltoffene Seefahrernation.
6 von 9
Die Kanzlerin besucht Lissabon und wird von Demonstranten empfangen wie ein Staatsfeind. Polizisten säumen die Straßen, Hubschrauber kreisen, Patrouillenboote sichern die Küste. Demonstranten verschaffen sich mit Megafonen Gehör und brüllen „Merkel raus!“ Aus Fenstern wehen schwarze Trauerflaggen und auf einem Plakat steht „Hitler go home“. Doch Merkel umschwärmt die Portugiesen und ihr Land als weltoffene Seefahrernation.
7 von 9
Die Kanzlerin besucht Lissabon und wird von Demonstranten empfangen wie ein Staatsfeind. Polizisten säumen die Straßen, Hubschrauber kreisen, Patrouillenboote sichern die Küste. Demonstranten verschaffen sich mit Megafonen Gehör und brüllen „Merkel raus!“ Aus Fenstern wehen schwarze Trauerflaggen und auf einem Plakat steht „Hitler go home“. Doch Merkel umschwärmt die Portugiesen und ihr Land als weltoffene Seefahrernation.
8 von 9
Die Kanzlerin besucht Lissabon und wird von Demonstranten empfangen wie ein Staatsfeind. Polizisten säumen die Straßen, Hubschrauber kreisen, Patrouillenboote sichern die Küste. Demonstranten verschaffen sich mit Megafonen Gehör und brüllen „Merkel raus!“ Aus Fenstern wehen schwarze Trauerflaggen und auf einem Plakat steht „Hitler go home“. Doch Merkel umschwärmt die Portugiesen und ihr Land als weltoffene Seefahrernation.

"Hitler go home" - Proteste gegen Merkel in Portugal

Lissabon - Die Kanzlerin besucht Lissabon und wird von Demonstranten empfangen wie ein Staatsfeind. Polizisten säumen die Straßen, Hubschrauber kreisen, Patrouillenboote sichern die Küste. Doch Merkel umschwärmt die Portugiesen und ihr Land als weltoffene Seefahrernation.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

SPD will vorerst nicht mehr nach Afghanistan abschieben
Bei den umstrittenen Abschiebungen nach Afghanistan geht die SPD überraschend einen großen Schritt weiter als die Bundesregierung. Vorerst soll niemand in das zerrissene …
SPD will vorerst nicht mehr nach Afghanistan abschieben
Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben
Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" einen für Mittwoch geplanten weiteren Abschiebeflug nach Afghanistan …
Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben
UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt
Die Terrormiliz IS ist im Begriff, ihre letzte irakische Hochburg Mossul zu verlieren. Doch die Islamisten sorgen dabei für ein Blutbad. Tausende Einwohner werden als …
UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt
Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade
Die Blockade wirkt nicht so wie gewünscht, also wollen Katars Gegner das Land mit weiteren Forderungen zum Einlenken bringen. Beobachter halten dies für wenig …
Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Kommentare