Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit
1 von 11
Zum Festakt anlässlich des Tags der Deutschen Einheit kommen nicht nur Politiker, sondern auch viele Demonstranten. Tausende Polizisten sichern das Gelände ab.
2 von 11
Zum Festakt anlässlich des Tags der Deutschen Einheit kommen nicht nur Politiker, sondern auch viele Demonstranten. Tausende Polizisten sichern das Gelände ab.
3 von 11
Zum Festakt anlässlich des Tags der Deutschen Einheit kommen nicht nur Politiker, sondern auch viele Demonstranten. Tausende Polizisten sichern das Gelände ab.
4 von 11
Zum Festakt anlässlich des Tags der Deutschen Einheit kommen nicht nur Politiker, sondern auch viele Demonstranten. Tausende Polizisten sichern das Gelände ab.
Tag der Deutschen Einheit
5 von 11
Zum Festakt anlässlich des Tags der Deutschen Einheit kommen nicht nur Politiker, sondern auch viele Demonstranten. Tausende Polizisten sichern das Gelände ab.
Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit
6 von 11
Zum Festakt anlässlich des Tags der Deutschen Einheit kommen nicht nur Politiker, sondern auch viele Demonstranten. Tausende Polizisten sichern das Gelände ab.
Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit
7 von 11
Zum Festakt anlässlich des Tags der Deutschen Einheit kommen nicht nur Politiker, sondern auch viele Demonstranten. Tausende Polizisten sichern das Gelände ab.
8 von 11
Zum Festakt anlässlich des Tags der Deutschen Einheit kommen nicht nur Politiker, sondern auch viele Demonstranten. Tausende Polizisten sichern das Gelände ab.

Angespannte Lage

Bilder: Proteste und Tränen zur Einheitsfeier in Dresden

Dresden - Zum Tag der deutschen Einheit kommen auch Kanzlerin Merkel und Bundespräsident Gauck nach Dresden. Der Empfang für Politiker und Gäste ist aggressiv - Pegida-Anhänger beschimpfen sie lautstark.

Die Kanzlerin, Bundespräsident Joachim Gauck und andere Gäste waren vor dem Festakt von mehreren hundert Demonstranten beschimpft und angepöbelt worden, darunter vor allem Anhänger des fremdenfeindlichen Pegida-Bündnisses. Sie riefen „Volksverräter“, „Haut ab“ und „Merkel muss weg“. Auch Trillerpfeifen ertönten.

Nach dem Ende des Festgottesdienstes in der Dresdner Frauenkirche sind Gauck und Merkel erneut von Pegida-Demonstranten beschimpft worden. Mehrere hundert Menschen hatten während des rund einstündigen Gottesdienstes zum Tag der deutschen Einheit bei Regenwetter vor der Kirche ausgeharrt.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Nach Terror in Halle: Tausende setzen ein Zeichen
Der antisemitische Terroranschlag von Halle hat Entsetzen ausgelöst. Vielerorts in Deutschland gehen die Menschen aus Protest gegen rechte Gewalt auf die Straße, viele …
Nach Terror in Halle: Tausende setzen ein Zeichen
Merkel fordert Ende der türkischen Syrienoffensive
30 Kilometer tief sind türkische Truppen bereits in Nordsyrien vorgedrungen, Zehntausende haben die Flucht ergriffen. Kanzlerin Merkel fordert eine "umgehende …
Merkel fordert Ende der türkischen Syrienoffensive
Nach dem Terror in Halle: AfD streitet mit ihren Kritikern
Vertreter anderer Parteien geben der AfD eine Mitschuld am Anschlag von Halle. Bayerns Ministerpräsident Söder sieht sie in der Nähe der NPD. AfD-Chef Meuthen will das …
Nach dem Terror in Halle: AfD streitet mit ihren Kritikern
Terroranschlag von Halle: Attentäter legt Geständnis ab
Die Bluttat von Halle sorgt für Bestürzung über Deutschland hinaus. In seinen Vernehmungen erweist sich Stephan B. als redselig - und bestätigt den Verdacht eines …
Terroranschlag von Halle: Attentäter legt Geständnis ab