Referendum Katalonien, Bilder, Polizei
1 von 39
Bilder vom Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien.
Referendum Katalonien, Bilder, Polizei
2 von 39
Bilder vom Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien.
Referendum Katalonien, Bilder, Polizei
3 von 39
Bilder vom Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien.
Referendum Katalonien, Bilder, Polizei
4 von 39
Bilder vom Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien.
Referendum Katalonien, Bilder, Polizei
5 von 39
Bilder vom Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien.
Referendum Katalonien, Bilder, Polizei
6 von 39
Bilder vom Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien.
Referendum Katalonien, Bilder, Polizei
7 von 39
Bilder vom Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien.
Referendum Katalonien, Bilder, Polizei
8 von 39
Bilder vom Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien.

Angespannte Atmosphäre

Bilder: Spanische Polizei interveniert bei Referendum in Katalonien

In angespannter Atmosphäre hat am Sonntag in Katalonien ein umstrittenes und vom spanischen Verfassungsgericht untersagtes Referendum über die Unabhängigkeit der Region begonnen.

In der Hauptstadt Barcelona und den Gemeinden Kataloniens strömten Tausende Menschen in die Wahllokale, um ihre Stimme abzugeben. Vielerorts blieb die Situation zunächst friedlich, aber vor einigen Wahllokalen brachte sich die aus Madrid entsandte paramilitärische Polizeieinheit Guardia Civil in Stellung.

Dort sei die Lage angespannt, berichtete das spanische Fernsehen. Sicherheitskräfte gingen teils energisch gegen Wähler vor, um sie an der Stimmabgabe zu hindern. In dem Ort Sant Julià de Ramis, in dem der Chef der Regionalregierung Carles Puigdemont seine Stimme abgeben will, drangen sie mit Gewalt in eine Schule ein, um die Wahlurnen sicherzustellen. Dabei schlugen sie auch die Scheibe der Eingangstür ein.

Die Menschen reagierten friedlich auf die Aktionen der Polizei, hielten ihre Hände in die Höhe und stimmten Lieder an. Die katalanische Polizei war zuvor dem Befehl, Schulen und andere Wahllokale abzuriegeln, nicht nachgekommen.

„Bei uns läuft alles rund, die Wahllokale sind offen und die Bürger wollen wählen“, sagte der Bürgermeister des Ortes Arenys de Munt nordöstlich von Barcelona der Deutschen Presse-Agentur. „Das ist Demokratie.“

Mehr als 5,3 Millionen Menschen sind aufgerufen, bis 20.00 Uhr in einem der 2315 Wahllokale ihre Stimme abzugeben. Seit Wochen hatte die Zentralregierung in Madrid versucht, die Befragung mit allen Mitteln zu verhindern.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck
Im katalanischen Unabhängigkeitskonflikt verhärten sich die Fronten. Nach fünf Krawall-Nächten in Serie will Spaniens Zentralregierung nicht mit dem separatistischen …
Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck
Massendemos und neue Unruhen: Katalonien-Konflikt eskaliert
Geschlossene Läden, gestrichene Flüge, blockierte Wahrzeichen, fliegende Steine, brennende Müllcontainer: Die seit Tagen anhaltenden Proteste der katalanischen …
Massendemos und neue Unruhen: Katalonien-Konflikt eskaliert
Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen
Boris Johnson scheint einen Brexit-Kurs einzuschlagen, der Großbritannien vom Partner der EU zum Konkurrenten machen könnte. Brexit-Hardliner im Parlament begrüßen das, …
Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen
Tausende protestieren im Libanon
Es sind die größten Proteste im Libanon seit mehreren Jahren. Straßenbarrikaden und Autoreifen brennen, in einigen Straßen von Beirut liegt dichter Rauch in der Luft. …
Tausende protestieren im Libanon