1 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
2 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
3 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
4 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
5 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
6 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
7 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.
8 von 67
An der Grenze haben sich nach Schätzungen der Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Verzweifelt versuchen sie die Blockaden der mazedonischen Einsatzkräfte zu durchbrechen. Die Flüchtlinge sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.

Polizei greift durch

Bilder: Wut und Verzweiflung an der mazedonischen Grenze

Skopje - Am Donnerstag rief die mazedonische Regierung den Ausnahmezustand aus. Noch in der Nacht soll es tumultartigen Szenen gekommen sein. Die Polizei setzte Blendgranaten ein.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Neue Waffen für die Bundeswehr
Hubschrauber, Transportflugzeuge, Raketenwerfer und die umstrittene Drohne "Heron TP" - das Verteidigungsministerium will mit neuen Bestellungen die Ausrüstungsmängel …
Neue Waffen für die Bundeswehr
Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim
Kim Jong Un will seine Atom- und Raketentests stoppen. Aber sein Arsenal will Nordkoreas Machthaber nicht aufgeben. Es ist sein Faustpfand. Nur wie sind da Fortschritte …
Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim
Mindestens 25 Tote bei Protesten in Nicaragua
Seit Tagen demonstrieren in Nicaragua Menschen gegen eine Sozialreform. Sie fürchten eine deutliche Erhöhung der Beiträge. Es sind die bislang heftigsten Proteste gegen …
Mindestens 25 Tote bei Protesten in Nicaragua
Tote bei Protesten gegen Sozialreform in Nicaragua
Seit Tagen demonstrieren in Nicaragua Menschen gegen eine Sozialreform. Sie fürchten eine deutliche Erhöhung der Beiträge. Die Proteste forderten mehrere Menschenleben …
Tote bei Protesten gegen Sozialreform in Nicaragua

Kommentare