+
Die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets des Bundes, wie Zuschüsse für Musikunterricht, werden nur von gut einem Viertel der Berechtigten genutzt. Foto: Patrick Pleul/Symbolbild

Schwache Nachfrage

Bildungs- und Teilhabepaket: Nur jeder Vierte nutzt Hilfen

Berlin (dpa) - Die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets des Bundes, wie Zuschüsse für Schulessen, Nachhilfe, Musikunterricht oder Vereinssport, werden nur von gut einem Viertel der Berechtigten genutzt.

Das geht aus der Antwort des Bundessozialministeriums auf eine Frage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervor, die dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) vorliegt. Demnach hatten von Januar bis Oktober 2017 im Monatsdurchschnitt gut 2,5 Millionen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre Anspruch auf Leistungen. Genutzt wurde das Angebot in diesem Zeitraum von etwa 682.000 Menschen im Monat.

Das Bildungs- und Teilhabepaket war 2011 unter der damaligen Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) eingeführt worden. Es sieht einen Zuschuss für Familien vor, die schon Sozialhilfe, Wohn- oder Arbeitslosengeld beziehen.

Die Linken-Sozialexpertin Zimmermann kritisierte, die Leistungen würden bei den Berechtigten nicht ankommen. "Das liegt an bürokratischen Hürden und unrealistisch bemessenen Leistungen", sagte die Abgeordnete dem RND.

"Und die Leistungen zur soziokulturellen Teilhabe sind mit 10 Euro im Monat lächerlich gering." Statt an dem "ineffektiven Bildungs- und Teilhabepaket" festzuhalten, müsse die neue Bundesregierung endlich bedarfsgerechte Leistungen für Kinder einführen. Maßstab müssten die tatsächlichen Kosten sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mietenrevolution in Berlin: Staat packt Deckel drauf
In Berlin sollen Mieten zeitweise vom Staat gedeckelt werden. Damit betritt die Hauptstadt politisch und vor allem rechtlich Neuland. Wie soll das funktionieren?
Mietenrevolution in Berlin: Staat packt Deckel drauf
Greta Thunberg spricht über schwere Depressionen - sie hörte sogar auf zu essen 
Greta Thunberg gibt nur selten Interviews. Eine schwedische Reporterin hat sich an die Klimaaktivistin geheftet, und Erstaunliches erfahren.
Greta Thunberg spricht über schwere Depressionen - sie hörte sogar auf zu essen 
CSU-Parteitag: Söder entgeht knapp einer Schlappe - AKK kritisiert Türkei scharf
Beim Parteitag in München hat die CSU am Samstag trotz Misstönen eine Parteireform beschlossen. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat als Gast in der Olympiahalle …
CSU-Parteitag: Söder entgeht knapp einer Schlappe - AKK kritisiert Türkei scharf
Nach Attacke auf Greta Thunberg - Dieter Nuhr zeigt sich verblüfft: „Hatte noch nie mehr ...“
Dieter Nuhr witzelte in seiner Sendung über Greta – und sorgte damit für wütende Kommentare. Nun äußerst er sich zu seiner Kritik an der Klimaaktivistin.
Nach Attacke auf Greta Thunberg - Dieter Nuhr zeigt sich verblüfft: „Hatte noch nie mehr ...“

Kommentare