+
Ein Gas-Wasser-Installateur bei der Vorbereitung auf seine Meisterprüfung. Foto: Waltraud Grubitzsch/Illustration

Meister-BAföG wird ausgebaut

Berlin (dpa) - Angehende Meister und andere Fachkräfte sollen künftig mehr staatliche Fortbildungsförderung bekommen können. Das Bundeskabinett ließ dafür einen Gesetzentwurf zur Erhöhung des Meister-BAföG passieren.

Verbesserungen sind sowohl bei Zuschüssen als auch beim Darlehensanteil der Förderung vorgesehen. Wer die Abschlussprüfung etwa eines Meisterkurses besteht, soll künftig 30 Prozent seines Darlehens als "Erfolgsbonus" erlassen bekommen.

Bisher sind es 25 Prozent. Der Höchstbeitrag für Lehrgangs- und Prüfungskosten soll von 10 226 Euro auf 15 000 Euro steigen. Die Förderung können Fachkräfte und Handwerker erhalten, die sich auf einen Abschluss zum Beispiel als Handwerks- oder Industriemeister vorbereiten.

Fragen und Antworten zum Meister-BAföG

Grundinfos zum Meister-BAföG

25. BAföG-Novelle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Shutdown in den USA: „Irrsinn“ soll beendet werden
Nach dem Shutdown in den USA hat der Senat in Washington am Samstag eine Sondersitzung einberufen, um doch noch eine Lösung im Haushaltsstreit zwischen Demokraten und …
Shutdown in den USA: „Irrsinn“ soll beendet werden
Tote bei Angriff auf großes Hotel in Kabul
Der zweite schwere Angriff in Kabul gleich zu Jahresanfang trifft ein großes Hotel. Die Gefechte der Spezialkräfte mit den Angreifern dauern Stunden. Gleichzeitig …
Tote bei Angriff auf großes Hotel in Kabul
Dieser 28-jährige Student könnte Angela Merkel stürzen
Er liefert sich derzeit ein Fernduell mit Martin Schulz: Juso-Chef Kühnert organisiert den Widerstand gegen eine weitere große Koalition. Am Sonntag wird abgerechnet. …
Dieser 28-jährige Student könnte Angela Merkel stürzen
Trotz Merkel-“Nein“: Schulz erwägt nächsten Vorstoß
Seit über einer Woche herrscht schon Stillstand: Am Sonntagnachmittag wird sich die SPD für oder gegen die GroKo entscheiden - der Ausgang der Abstimmung scheint offen. …
Trotz Merkel-“Nein“: Schulz erwägt nächsten Vorstoß

Kommentare