+
Die Abstimmung in den Niederlanden hat begonnen.

Bis 21 Uhr wird gewählt

Parlamentswahl in den Niederlanden begonnen

Den Haag - Sie ist die erste Wahl im Superwahljahr 2017. Jetzt hat die Stimmabgabe in den Niederlanden begonnen. Die letzen Umfragen versprachen ein spannendes Rennen.

Update vom 15. März 2017: Kommt bei der Parlamentswahl in den Niederlanden heute das nächste Polit-Beben? Wird Rechtspopulist Geert Wilders der Wahlsieger? Alle Infos im Live-Ticker zur Wahl 2017 in den Niederlanden.

In den Niederlanden haben am Mittwoch die Parlamentswahlen begonnen, die angesichts des europaweit zunehmenden Rechtspopulismus als wichtiges Stimmungsbarometer gelten. Landesweit öffneten um 7.30 Uhr die Wahllokale. Knapp 13 Millionen Niederländer sind zur Stimmabgabe aufgerufen, von denen Experten zufolge noch viele unentschieden waren, welcher der insgesamt 28 Parteien sie ihre Stimme geben sollten. In Umfragen kam keine der Parteien auf mehr als 20 Prozent. Die Wahllokale schließen um 21.00 Uhr.

Die rechtsliberale Partei VVD des amtierenden Ministerpräsidenten Mark Rutte lag zuletzt in den Umfragen knapp vor der Freiheitspartei des Rechtspopulisten Geert Wilders, der im Wahlkampf ein Einreiseverbot für Muslime gefordert hatte.

Die letzten Tage des Wahlkampfs waren von einer beispiellosen diplomatischen Eskalation im Verhältnis mit der Türkei geprägt. Entzündet hatte sich der Streit am Verbot von Wahlkampfauftritten türkischer Politiker in den Niederlanden. Die Wahl findet international auch deshalb große Beachtung, weil sie Rückschluss auf die Zugkraft von Rechtspopulisten in Europa geben könnte. Auch in Frankreich und Deutschland wird in diesem Jahr gewählt.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Geplant war nur ein Statement zur Infrastruktur im Trump-Tower. Dann aber kamen Fragen zur Gewalt von Charlottesville. Der denkwürdige Auftritt von Donald Trump …
Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Die Polizei überschritt bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg offenbar ihre Kompetenzen. Besonders über ein Verbot setzten sich die Sicherheitskräfte hinweg.
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt in Charlottesville kurzerhand zwei Beraterkreise im Weißen Haus auf. …
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Kommentar: SPD in der Putin-Falle
„Privatsache“ sei  der neue Öl-Job für Ex-Kanzler Gerhard Schröder beim russischen Staatskonzern Rosneft, behauptet SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Ein schwerer …
Kommentar: SPD in der Putin-Falle

Kommentare