+
BND-Präsident Gerhard Schindler räumte Fehler seines Hauses in der NSA-Affäre ein. Foto: Jörg Carstensen/Archiv

BND-Präsident Schindler gesteht Fehler in NSA-Affäre ein

Berlin (dpa) - Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Gerhard Schindler, hat in der Affäre um die Selektoren-Liste des US-Geheimdienstes NSA Fehler eingestanden.

"Bei unserer Kooperation mit der NSA in Bad Aibling haben wir Fehler gemacht", sagte Schindler der "Bild". Zwischen 2005 und 2013 sei die Selektoren-Liste, also die Suchbegriffe der NSA, nur unzureichend überprüft worden. "Das haben wir geändert", sagte Schindler. Jetzt würden die US-Selektoren "gründlich und systematisch" geprüft.

Die Kritik am BND im Zuge der NSA-Affäre hält Schindler jedoch für völlig überzogen. "Kritik ist völlig in Ordnung, vor allem, wenn sie berechtigt ist. Viele Vorwürfe waren völlig überzogen. Der Vorwurf, der BND habe deutsche Interessen verraten, war sehr schwerwiegend und ungerechtfertigt. Er hat viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen gemacht." Gerade im Kampf gegen den Terrorismus habe der BND "ganz erheblich" von guter Zusammenarbeit mit den Amerikanern profitiert.

Das gelte vor allem im Kampf gegen den IS in Syrien und im Irak. "Die Kooperation mit anderen Diensten ist essentiell und absolut unverzichtbar." Das gelte vor allem für die Partner in der Region, die sich vor Ort besonders gut auskennten. "Insbesondere ohne die Informationen der Amerikaner geht es nicht. Ihre Nachrichtendienste sind am leistungsfähigsten", sagte Schindler.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl: Seehofer will 40 Prozent 
Bad Staffelstein - In den vergangenen Wochen war Horst Seehofer vorsichtiger, doch aktuelle Umfragen haben seine Stimmung gehoben. Und so legt er die Latte für die Union …
Bundestagswahl: Seehofer will 40 Prozent 
Attacke auf MDR-Team: Schockierendes Video im Netz
Erfurt - Ein MDR-Filmteam drehte in Erfurt über Flüchtlingskinder. Das ging nicht gut aus: Ein Gruppe Männer ging mit dem Schlagstock auf die Journalisten los und grölte …
Attacke auf MDR-Team: Schockierendes Video im Netz
Deutschlands Elite fürchtet Trump
Berlin (dpa) - So einig ist sich die Elite selten: 96 Prozent der deutschen Top-Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sehen die beginnende …
Deutschlands Elite fürchtet Trump
Safia S.: Anklage fordert sechs Jahre Haft
Celle - Nach einer gescheiterten Ausreise nach Syrien soll die Schülerin Safia S. in Hannover im IS-Auftrag einen Polizisten niedergestochen haben. Die …
Safia S.: Anklage fordert sechs Jahre Haft

Kommentare