+
ZDF-Intendant Thomas Bellut.

Erdogan-Affäre

ZDF-Chef: Volle Rückendeckung für Böhmermann

Mainz - ZDF-Intendant Thomas Bellut hat dem Fernsehmoderator Jan Böhmermann in der Beleidigungsaffäre die volle rechtliche Unterstützung des Senders zugesichert.

„Wir gehen mit ihm durch alle Instanzen“, sagte Bellut dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Der öffentlich-rechtliche Sender stehe hinter dem Satiriker, er genieße im Rechtsstreit mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan den vollen Rechtsschutz des ZDF.

Bellut: "Keinerlei disziplinarische Maßnahmen"

Böhmermann hatte in seiner TV-Show „Neo Magazin Royale“, die im ZDF und bei ZDFneo läuft, ein Schmähgedicht über Erdogan vorgetragen. Dieser hat daraufhin Böhmermann wegen Beleidigung angezeigt. Am Freitag hatte die Bundesregierung zudem dem Wunsch der Türkei stattgegeben, Böhmermann wegen der Beleidigung eines Staatsoberhauptes gesondert juristisch verfolgen zu lassen.

Bellut sagte weiter, auch der zuständige ZDF-Redakteur, der die umstrittene Passage der Sendung freigegeben habe, müsse „keinerlei disziplinarische Maßnahmen befürchten“. Er selbst halte den Fernsehbeitrag für einen Grenzfall.

Die Entscheidung der Bundesregierung hatte am Freitag unter Politikern gemischte Reaktionen ausgelöst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump droht nach Ausschreitungen mit Einsatz der US-Armee
Seit Tagen erschüttern Proteste die USA. Seit Tagen ruft US-Präsident Trump die Gouverneure in den Bundesstaaten zu einem härteren Durchgreifen gegen Unruhestifter auf. …
Trump droht nach Ausschreitungen mit Einsatz der US-Armee
USA im Ausnahmezustand: Trump kündigt Militäreinsatz an
In den USA gibt es weiter Proteste nach dem Tod von George Floyd in Minneapolis. Trump will mit aller Härte reagieren. 
USA im Ausnahmezustand: Trump kündigt Militäreinsatz an
Koalition berät über Milliardenspritze für die Konjunktur
Spät wird es werden. Und viele Milliarden wird es kosten. Die Spitzen von CDU, CSU und SPD wollen mit Kanzlerin Merkel heute das Konjunkturprogramm schnüren. Doch …
Koalition berät über Milliardenspritze für die Konjunktur
Bartsch: Autoprämie wäre "Ohrfeige für Steuerzahler"
Dietmar Bartsch zeigt sich angesichts einer möglichen Autoprämie empört. Die Unternehmen sollten sich schämen, "die Steuerzahler anzubetteln", sagt der Linke-Politiker. …
Bartsch: Autoprämie wäre "Ohrfeige für Steuerzahler"

Kommentare