+
Frauen demonstrieren in Abuja, Nigeria, am 13 April 2015 für die Freilassung christliche Mädchen aus Chibok, die von islamistischen Extremisten entführt wurden.

Islamisten in Nigeria

Terrorgruppe Boko Haram lässt Dutzende entführte Mädchen frei

Banki - In Nigeria sind nach zähen Verhandlungen zwischen der Regierung und der Islamistengruppe Boko Haram Dutzende von den Extremisten verschleppte Mädchen freigelassen worden, heißt es aus Sicherheitskreisen.

Wie am Samstagabend aus Sicherheitskreisen in Banki im Bundesstaat Borno verlautete, kamen mindestens 80 Mädchen frei, während ein Minister die Freilassung ohne Zahlenangaben bestätigte. Bei den Verhandlungen, an denen mehrere Länder vermittelnd beteiligt waren, ging es um die Freilassung von mehr als 200 Schülerinnen, die fast genau vor drei Jahren in Chibok im Nordosten Nigerias entführt worden waren.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
In wenigen Tagen wird gewählt. Der Bundespräsident verurteilt Übergriffe und Randale rechter Gruppen. Der Zustand der Gesellschaft macht ihm Sorgen. Die AfD erwähnt er …
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Donald Trump tritt vor die Vereinten Nationen: Das allein hat Sprengkraft. Seine Rede fällt für Trump-Verhältnisse sachlich aus, auch wenn es ihr nicht an Härte mangelt.
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Die Mietpreisbremse soll, was der Name sagt: den Anstieg von Mieten begrenzen. Das Berliner Landgericht hält das Instrument für verfassungswidrig. Ändern wird sich aber …
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat
Spitzenpolitiker stellen sich auf drei mögliche Regierungskoalitionen ein: Schwarz-rot, schwarz-gelb oder schwarz-grün. Wer könnte sich schon bald auf einem …
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat

Kommentare