+
Erst am 13. April war ein Bombenanschlag auf die marokkanische Botschaft in Tripolis verübt worden. Am Tag davor ein Anschlag auf die südkoreanische Botschaft.

Dritter Anschlag in zwei Wochen

Tripolis: Bombenanschlag vor spanischen Botschaft 

Tripolis - Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat nach eigenen Angaben vor der spanischen Botschaft in Libyen eine Bombe gezündet. Bei dem Anschlag am Montag in Tripolis sei aber niemand verletzt worden, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus Sicherheitskreisen.

Der Sprengsatz war demnach vor einer der äußeren Mauern der Botschaft platziert worden. In mehreren Twitter-Konten, die dem libyschen Arm des IS zugeschrieben werden, tauchten Bekennerschreiben auf. Die Dschihadistengruppe hat die instabilen Verhältnisse in Libyen genutzt, um in dem nordafrikanischen Land Fuß zu fassen. Mehrere libysche Islamistengruppen schlossen sich dem IS an.

In der Nacht zum Montag vergangener Woche war auch auf die marokkanische Botschaft in Tripolis ein Bombenanschlag verübt worden, ohne jemanden zu verletzen. Bei einem Rebellenangriff vor der südkoreanischen Botschaft in Tripolis wurden einen Tag zuvor zwei libysche Wachleute getötet. Zu beiden Taten bekannte sich der IS.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tajani für Auffanglager in Libyen und Afrika-Marshallplan
Die Balkanroute, über die Hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland kamen, ist weitgehend dicht. Doch viele riskieren weiterhin ihr Leben bei der Mittelmeer-Überfahrt …
Tajani für Auffanglager in Libyen und Afrika-Marshallplan
Bundestagswahl 2017: Datum, Umfragen, Prognosen
Berlin - Wird Angela Merkel abgelöst? Zieht die AfD in den Bundestag ein? Und wann findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag überhaupt statt? Wir beantworten die …
Bundestagswahl 2017: Datum, Umfragen, Prognosen
Trumps Regierung will Wehretat um 54 Milliarden Dollar aufstocken
Washington - Donald Trump hat schon lange mehr Militärausgaben bei den NATO-Ländern gefordert. Jetzt geht er mit gutem Beispiel voran.
Trumps Regierung will Wehretat um 54 Milliarden Dollar aufstocken
Jean-Marie Le Pen erneut wegen Äußerung über Roma verurteilt
Aix-en-Provence - Seine Tochter führt seine ehemalige Partei im Aufwind in die französischen Präsidentschaftswahlen. Jean-Marie Le Pen muss sich derweil mit dem …
Jean-Marie Le Pen erneut wegen Äußerung über Roma verurteilt

Kommentare