+
Schwimmwesten und ein Schlauchboot Boot am Strand im nördlichen Teil der Insel Lesbos. Foto: Socrates Baltagiannis

Drama vor Lesbos

Boot mit etwa 150 Migranten an Bord gekentert

Athen - Das Flüchtlingsdrama in der Ägäis hat kein Ende: Ein Boot mit etwa 150 Flüchtlingen an Bord soll nach griechischen Medienberichten vor der Ostägäisinsel Lesbos gekentert sein.

Starker Wind sorgte in der Region für hohe Wellen, berichtete das Staatsradio weiter. Rettungsmannschaften der Küstenwache und Fischer mit ihren Booten suchen im Meer nach den Verunglückten, hieß es. Schon am Morgen hatte die Küstenwache nach dem Kentern eines anderen Bootes vor Lesbos 35 Migranten aus den Fluten gerettet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundeswehrverband: Unzufriedenheit und zu wenig Geld
Berlin - Die Aufgaben der Bundeswehr wachsen in der ganzen Welt. Deutschland will gestalten und eine aktivere Rolle spielen. Aber ist die Truppe den neuen Aufgaben …
Bundeswehrverband: Unzufriedenheit und zu wenig Geld
Syriengespräche in Kasachstan gehen weiter
Astana - Die Gespräche der syrischen Regierung mit Oppositionsgruppen sind am Dienstagmorgen in der kasachischen Hauptstadt Astana fortgesetzt worden. Der ausgang? …
Syriengespräche in Kasachstan gehen weiter
Trump-Sprecher: „Unsere Absicht ist es, Sie nie anzulügen“
Washington - Bei seiner ersten regulären Pressekonferenz im Weißen Haus gelobt Trumps Sprecher, die Journalisten nicht anzulügen. Und stellt neue Regeln für die Presse …
Trump-Sprecher: „Unsere Absicht ist es, Sie nie anzulügen“
Pentagon-Chef unterstreicht Vebundenheit mit Nato
Washington (dpa) - Der neue US-Verteidigungsminister James Mattis hat in einem Telefonat mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg seine Verbundenheit zu dem …
Pentagon-Chef unterstreicht Vebundenheit mit Nato

Kommentare