+
Wolfgang Bosbach muss unters Messer.

Herzschrittmacher defekt

Nach Kollaps: Bosbach wird operiert

Köln - Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach (60) wird sich an diesem Mittwoch einer Operation unterziehen müssen. Die Ursache für seinen Kollaps am vergangenen Samstag ist gefunden.

Ein Defekt seines Herzschrittmachers sei Grund für sein Kollabieren am Samstag gewesen, sagte der herz- und krebskranke Innenpolitiker aus Bergisch Gladbach der Nachrichtenagentur dpa am Montag in Köln.

„Fest steht, dass eine Sonde defekt ist. (...) Die Frage ist, ob die jetzt defekte Sonde ausgetauscht werden kann. Die Hoffnung habe ich natürlich.“ Gewissheit werde es aber erst nach dem Eingriff in der Berliner Charité geben. Der Kölner „Express“ hatte zuerst über die bevorstehende Operation am Mittwoch berichtet.

Bosbach ist auch unheilbar an Krebs erkrankt und leidet unter Gicht. Nach reiflicher Überlegung hatte er entschieden, trotzdem wieder zur Bundestagswahl im September anzutreten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat sich gegen eine erneute Große Koalition ausgesprochen. Am liebsten würde er mit der FDP koalieren, …
Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Das Atomabkommen mit dem Iran dominiert den zweiten Tag der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Der Pakt gilt als historisch. Der Iran warnt die USA. Auch Deutschland …
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Im Führungsstreit bei Frankreichs rechtspopulistischer Front National (FN) greift Parteichefin Marine Le Pen gegen ihren Stellvertreter Florian Philippot durch.
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich
Wenige Tage vor der Wahl hat Sigmar Gabriel  ein Interview mit einem sehr umstrittenen Medium geführt. Bereits vor der Ausstrahlung hatte sich der Außenminister dazu …
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich

Kommentare